inicio mail me! Abonnieren

Eintrge der Kategorie Sprache

eiskalt

ungesagtes … termoplastische aufladung im raum … ventilatoren drehen die staubpartikel. ungefühltes … abkühlung im nichts … eisbären am strand … eisschollen beim späti. unbedachtes … mützen schützen … brillen verlegt und vergessen … sonnenfaktor fünfzig nützlich.

wir brauchen eine exitstrategie aus allem! ich möchte die teilnahme verweigern! teilnahme an was überhaupt? zoo? lager? kultur? zeitgeschichte? leben im kontext ist haltlos, wandeln in der zeit spurlos. verschwunden in der punktuellen auflösung der gesellschaft und hingerafft von der barbarischen menschlichkeit. komplexe projiziert nach typischen mustern, gemappt auf hässliche fratzen. die farce im täglichen ablauf.

man hat uns mal wieder eiskalt erwischt. das frösteln von armen irren am gehsteig. unerhörtes …

Niemand

Wenn man jemand ist, der niemand ist, will man sich wirklich mit niemandem umgeben, der wie irgendjemand ist.

Kommunikation

Findest du wir haben keine Kommunikation mehr? Natürlich haben wir Kommunikation, aber müssen wir unbedingt darüber reden?

Me And The Devil

Gil Scott-Heron – „Me And The Devil“ from Adam F. on Vimeo.

„The first time I heard there was trouble in the Middle East, I thought they were talking about Pittsburgh“ Gil Scott-Heron

Erbarmen

der durch keine sprachregelung mehr zu eliminierende wortverdreher obama/osama oder: osama/obama wird uns alle noch in einen globalen kommunikationsstrudel (oder muss es „- sprudel“ heißen ?) hinabreißen…da ist es evtl. von lebenserhaltendem vorteil, wenn man zumindest über einen angeborenen sprachfehler verfügt..überhaupt sollte man viel mehr nuscheln in diesen verrauschten zeiten; bei meinem fernseher funktioniert z.b. der zeilenfang seit einiger zeit nicht mehr richtig, so daß ich manchmal kurz davor stehe umzukippen…zum glück fängt sich das bild dann doch meistens wieder in der horizontalen

interview

…Ich schreibe nicht für jemanden. Das ist das Letzte, wenn man sich dazu entwürdigt!…Wenn Sie sich darum kümmern, was sie(die Leute) denken, haben Sie es mit Lesern zu tun, mit dem Leser, das sagt schon alles!…Nein kein Bedarf, er liest, um so besser, wenn es ihn nicht gefällt, was soll’s? …Wenn mir Ihre Zeitung eine lebenslängliche Leibrente von 1000 Francs monatlich aussetzt, verzichte ich auf alles, ja, ich verbiete, daß man mich druckt, mit Vergnügen, mit Freuden!…Ja, das kotzt mich auch an!…In „Voyage“ bringe ich der Literatur noch gewisse Opfer, der gehobenen Literatur. Man findet noch schön gebaute Sätze…Meine Meinung nach ist das vom technischen Standpunkt aus veraltet…Ich wurde in Abenteuer verwickelt…Wie die Journalisten. Wir sind alle Journalisten. Ohne zu wissen, was wir erleben…Der Typ…dem…eine Bombe auf die Schnauze fällt, merkt gezwungenermaßen, daß etwas passiert, er schreibt an seine Zeitung!…Vor kurzem kam ein Typ daher, der sagte, ich hätte Komplexe…Nein! Alle anderen haben Komplexe für mich…

Madeleine Chapsal,( „Französische Schriftsteller intim“, Matthes&Seitz) im Gespräch mit Ferdinand Celine im Juni 1957 im Garten seines Hauses in Meudon.

Konsens/Nonsens

konsens und nonsens als sich ergänzende und bedingende begriffe.
d.h. im konsens steckt der non-sens und umgekehrt im nonsens der kon-sens.
was sich beides z.zt. jederzeit und überall gut beobachten lässt.
(nach einem vorschlag von hannes böhringer / seminar böhringer/lobeck ca. 2000(?); damals war uns das noch nicht so ganz klar, scheint aber inzwischen ein alter hut zu sein)

ein anderer gegenbegriff ist der etwas aus der mode gekommene dissens.

konsensfähigkeit

die unterschiedlichsten überwiegend unbekannten wahrnehmungs- und beobachtungssysteme versuchen sich untereinander und gegeneinander zu kontrollieren um – sobald das gelingt – alles auszurotten bzw. selbst ausgerottet zu werden

Neue Begriffe

Welthaltigkeit
Tagesmutter
durchgeknallt
Polit-Provokateur

gestern mal wieder gehört:
sich genieren (hamburgisch)
es zieht, machen sie bitte die Tür zu (henri miller im interview)

orientierung

das volk der tzeltal in mexiko spricht nie von links und rechts, sie geben stets himmelsrichtungen an.

(sz/wissen, 11.6.10)

nochn paar ältere Zettel(6)

mülltüten (die weissen)
+ transparente! durchsichtige

die entgrenzung des ressentiments
+ die geburt des prosarythmus
(celine?)

print (re)sozialisiert
printlogik

Verschlagwortung der Gegenwart

Loki+Smoky
Cheetah
Neuroape
Veitstanz
Vorsorge, Enthaltsamkeit, Sport (die neue dreifaltigkeit)
(auch alter zettel)

alten Zettel gefunden(1)

rückwährtsgehen
Ideencontainer
Windschutzscheibe
schattenwerfen
Fehler machen
alles klug
Sendebewußtsein
Farbpisser
Bindungskraft
Zeitverlust
Fahrfreude
KZ-Blogger
Neocasting
(war alles durchgestrichen, ca.2004)

Trailer_II

schrecklich, asynchron, Filmverleih

Dresden

jeder deutsche kleingärtner hat noch eine 500 kilobombe unter seinem bepißten blumenkohl, d.h. er ist entweder nazi oder neonazi und wartet auf sein flächenbombardement. jeder hobbygärtner hat sozusagen seine flak zwischen grill(!) und TV stehen, und wartet auf den sonnenuntergang wo er dann in seine hartz4 wohnung flüchten kann

ja so

kernseife.immer billig. duschen. heimat. Stille macht nachdenklich. Bild. kz für alle. nasenrubbeln. kamikaze. hippies junkies hartz4 blumentopf chaos kein glück für alle nährstoffe gelb erkämpft aus platzmangel über bord springen radio sorge gestern ist nicht heute todesschrei er kämpft nicht. blues. rücklichtslos. alles wird gut. das kann std dauern. vollmond. mammie. kekse. ziellosigkeit. geist und materie.

happy dingsbumms

usb.pippi langstrumpf butter nase käse winterschlamm banan hiphop gib mir kraft bitte alpha best.
mutter tel.

nazis hitler geht immer spontan bananen müll mutti sperma container demokratie hitze wir packpapier hilfe radio online kennwort passwort glück schneesturm geschenke ich komme (fortsetzung folgt.

Hugenotten

man nehme einen französisch klingenden Namen wie sarrazin, lafontaine z.B., lasse ihn – vom jüdischen Weltverband, der die Begriffe und den Content gegen Gebühr verwaltet – als Faschist (nazi, Hitler, Rassist, Massenmörder Terrorist etc) zuordnen..

..einzige Methode als Intellektueller hierzulande definiert zu werden – nebenbei, hab ich selbst schon erfolgreich ausprobiert in den 80ern…ist eine wohlthat… kann man mit experimentieren ..künstlerische Methode vom Feinsten…political correctness im schrebergarten…

outdoor-minister Westerwave

…setzen, 6!

Demokratie

Die Freiheit des Demokraten besteht nicht darin, alles sagen zu können, was er denkt,
sondern nicht alles denken zu müssen, was er sagt.
(Gomez Davila, ‚Scholien…‘)