inicio mail me! Abonnieren

ausgang

mal wieder bei den exilanten (aussteigern) der 60er. schärft die wahrnehmung für die eigene innere emigration im lager –
die cuts werden kürzer, das allgemeine tempo steigt, mal wieder 1200km durchgefahren

PTED

posttraumatische verbitterungsstörung
hat 2/3 der ehem. DDR bevölkerung. wie hoch der anteil in der westzone ist, unklar. allerdings haben wir in der richtung, dh 2,bald 3, verlorene weltkriege, amerikanisierung, oder verwestlichung auch einiges anzubieten.
interessant wäre zu erahren, ob sich einige dieser 2/3 in die höhlen des thüringer waldes(oder in Harz) zurückgezogen haben dann wirds ja wieder interessant, deutschlands einzige(oder zukünftige?) avantgarde(von was?).
ich geh lieber in keller

das leben

die coolen jungs verbrennen, die anderen vermodern. 

benni bauermeister, DU hurensohn

graffiti, unterführung platz d. deutschen einheit (seit 2014(?))

stillstand

funktionierende kräfte überall. der internationale terrorismus bedroht jeden (von uns). der nationale bürgerkrieg ist das letzte. da freut sich der kleinbürger und legt auf. gestern war tag der triebkräfte auf dem boulevard der friedrich ebert str. in kassel.

visuelle kommunikation

renationalisierung und renaturalisierung
vasallentum / sprachverwahrlosung

Fotografie

Das Leben ist wie ein Traum. Das Foto ist der Beweis, dass wir es geträumt haben. 

Gott!

Wir sammeln jetzt mal ein Blatt auf, machen es auf, und sagen Gott hallo! 

gelesen sz (gestern)

es gibt nichts materielles, das nicht auch geist ist.
auch alles materielle macht(?) erfahrungen.
aha. gut zu pflanzen und pommes vergammeln lassen. das ist schon wieder forschung

hegemon und vasall

witzig unser spd außenminister -weltpolitik und bedeutungslosigkeit
der deutsche zeitarbeiter bzw -angestellte ist in doppelter hinsicht (visuell?) hybrid double-bind tributpflichtig der lagerleitung und dem hegemon auf der anderen seite der badewanne. da hilft nur das ressentiment der materie

die bewegtbildgesellschaft

die eine person handelt fast forward, der andere slow motion, und aus der 360grad perspektive haben wir es mit einzelbildern zu tun

ich habe einen plaaan

wenn man die gestik(und den content) von ddr-aufsteigern inder westpolitik, bis hin zu nato- und weltpolitik verstehen will, muss man wissen, dass die meisten heimlich(?) von der olsenbande sozialisiert wurden, und zwar hält diese indoktrination bis heute an. meistens sonntags, nachmittags, wenn man völlig unvorbereitet im wohnzimmer hockt. bumm, mdr. oder ndr , für wessi-schnarchnasen.
es gibt dabei 2 varianten – einmal einfaches bandenmitglied(mit dem nachteil immer zweiter hinter olsen zu sein) und verfolger.
profis wie merkel haben beide variantern drauf, manchmal vergißt sie sich und tritt sogar als chef olsen auf. das sind highlights.
karin göring eckardt und gauck sind da eher etw.eindimensional, haben nicht alle folgen verfolgt, die vereinigung kam zu fr?h. gauck hält sich allerdings auch für ölsen, allerdings ohne knasterfahrung aber mit kirchenbass eher -tenor

geburtstag

halb entschlafend das buch halten, um zu sehen wie lang
die seele fortwirke.
(gedanken, 3.heft (921), jean paul)

weiß ich nicht

über den bergen standen berge aus wolken.
(gedanken, 11.heft 472(618)), jean paul

heut wie jeden tag

heute wie jeden tag kriegsgefangene gucken. die gänse trotzen dem zu erwartenden grillansturm, noch. bücherturm am auebad fast leer, 1 rossmcdonald gefunden, der untergrundmann. natürlich gleich eingesteckt (sichergestellt). das naturschutzgebiet ist eine art antilager im lager, sehr beruhigend da rumzustrolchen. da stellt sich die systemfrage, wie war noch gleich mal die frage. bei tegut stapeln sich die thüringer äpfel kistenweise, 3.99,-.

oxymoron, oxymora

ist z.zt. sehr im kommen: wir werden garadezu überhäuft damit, einige beispiele:
– krisenfest, krisentheorie
– systemfrage, systemtheorie
– querfront
– polarisierungszwang
– nationalsozialismus
die list lässt sich beliebig erweitern
(george brecht, war so ein spezialist) vielleicht lagerhumor?

neues aus dem lager

merkel und gauck sind das erste kanzler/präsidenten-pärchen seit 1918, dass sich weder gemeinsam noch getrennt, d.h. einzeln, in den neuen bundesländern – der ehem. ddr – öffentlich sehen lassen kann, weil die unmittelbare gefahr des ausbruchs von volksaufständen besteht.
darauf einen erdbeersekt, oder gleich zwei !
(ham die wessis gleich wieder was zum nachdenken.)

brabbelbrabbel

durch die sprachl und politischen tabus in d. seit 45 + 90 ist die kommunikation derart verschoben, dass es praktisch keine sinnvollen aussagen und kein verstehen mehr gibt (im audio-visuellen), nur noch gegenteiliges, doppeldeutiges, anti als pro, eben tabuscheiße.
sinnvoll ist an derartigem kommunikationsgehabe so wenig wie möglich teilzunehmen. (genauer) (besser nicht)
nur noch selbstgespräche jeglicher art haben einen rest von obszöner authenzität. der rest ist müll dreck. ein höhepunkt sind deutsche formulare, rechtsbelehrungen u.ä. von diesem ganzen dreck leben juristen, politiker, eben die lagerverwaltung.
wie cioran einst feststellte: das erste, was einem beim anblick des erstbesten menschen morgens auf der strasse einfällt, ist „lager“. (in der deutschen übersetzung natürlich eliminiert, wie sich das gehört)

wunschdenken

es muß natürlich lauten: „wer stirbt schon gerne unter palmen“
mnemosyne…geist lass nach

fuldaaue

in der bücherkiste jede menge konsalik, u.a. sibirisches roulette, einsam und allein am palmenstrand; hab mich für eine punker-cd entschieden. dann die ostroute/leipz.str., schwimmbad, deichmann, eichendorff-gymnasium: kaum kriegsgefangene, erst auf der südroute, richtung leipz.platz 4 verschüchterte syrer. bei penny, gegenüber von der afrikasiedlung 1 käsestange vom bäcker. letzte woche den biber gesehen, darf aber nichts sagen wo, frühling im kommen.

endlich schneits

buga total vermatscht, aber leichter schneefall, keine stockmenschen; bei rewe und in der bergshäuser str nur assimilierte polen und russen. heute meine kotzkübel in die bio-säcke gekippt. nicht wirklich, oder?
alsdann ein riesiges sofa von poco in empfang genommen, mit eingebauten kuschellautsprecheren und einem 1 € kabel(kl. klinke)anschluss

noch son spruch

ein schadenfeuer anzünden, um eingefrorne wassersprützen auf(zu)thauen, damit sie es löschen.
(jean paul, „gedanken“, s.276)

gibts das

auf keiner erhöhung gibts eine so schlechte aussicht als wenn man auf der angekommen ist, die in einer weinflasche steht.
jean paul „gedanken“ 2.abt., achter band ca. s.300

neandertaler im kz unterwegs

mal wieder krieggefangene bei der osw8OFFENE SCHULE WALDAU)GETROFFEN, einer hat mich sogar gegrüßt. bücherkiste schwimmbad mal wieder gefüllt, grimmelshausen/30jähriger krieg, u-boot romane(!). hab mir ceram/marek göttergräberund gelehrte(508.-527.tausend, märz1957, ungelesen) eingesteckt, in meine neue trapperjacke, rostfarben. buga leer am sonntag wg dauerregen,wunderbar matschhölle nur einige austrainierte dauerläuferinnen. gestern spd-ortsvereintreffen nebenan im cafe derirren und bekloppten sozialarbeiter. passt
in 4 wochen ist wahl, unglaubliche plakate a-o da schämt man sich als graficker

da fällt mir nix ein

Leibniz (konnte) durch das Zählen sich einschläfern; er bringt sich durch das Nachrechnen um den Schlaf.
(Jean Paul, Nachlass (1551))

karneval

der Teufel leitete die Kloake der Sünde ins Paradies es zu befruchten.
(jean Paul, Nachlass (1564))

unsere kriegsgefangenen

heute mal wieder kriegsgefangene gucken, platz der deutschen einheit, leipz str, die deichmänner sitzen jetzt schon(11h) bei tegut in der rentnerecke und das personal muß mühsam pidgin englisch lernen(„bio, bio!“). letzte woche am wahlebach bei hochwasser einen wunderschönen graureiher getroffen, gestern dazu noch einen seltenen weißreiher auf der brutinsel entdeckt, im feldstecher. kibitze auch schon und rohrdommeln; die kormorane sind sowieso wieder da, nilgänse auch. gegenüber sonnt sich der fuchs mit seinen 2 jungen, heute aber nicht, wg sturm.
die route hornbach, penny 1 und 2, leipz platz auch ziemlich fraquentiert. man erkennt die kriegsgefangenen daran, dass sie in der regel einen tick besser gekleidet sind als die einheimischen.
gestern zum 2.mal im neuen grimm-museum, zwangsweise, im der cafeteria im eingang, man hat den verdacht, nur deutschlehrer vom friedrichs-gymnasium gegenüber mit ihren hippen töchtern. aber man kann sich oben vom dach stürzen. ist alles aus muschelkalk, ca. 10 m, abe r leider nicht bis auf die frankfurter str.

die RAF und der neandertaler

das projekt stadtguerilla war ein schreib- bzw setzfehler in einer westberliner(?) druckerei. es sollte oder müßte eigentlich gehiessen haben stadtgorilla. d.h. – neandertaler. seit einiger zeit werden vom NABU(?) und einigen durchgedrehten grünen angeblich neandertaler-pärchen (aus herutergekommenen berliner wohngemeinschaften) mit wölfen, bibern, elchen und graugänsen (im rahmen des schutzprogramms in hessen) erfolgreich ausgewildert

neandertaler, mit fahrrad

buga zugefroren. dann leipz.str. kriegsgefangene gucken, die sind inzwischen auch bei deichmann untergebracht.. dann quer rüber zu penny, hornbach. der größte feind des radfahrers, das smartphone

Grace Jones – Corporate Cannibal


Ältere Einträge »