inicio mail me! Abonnieren

kanzler/kanzlerin

nachdem die cdu die oberste lagerverwaltungsstelle anscheinend erfolgreich auf dauer(dauerstelle) “umgewidmet” hat(ilse koch sls altersheimleiterin=angela merkel) hat die spd nur eine historische chance, die sie aber natürlich vergibt, weil die spd spezialistin in der vergebung historischer chancen ist: sigmar gabriel ein oberlippenbärtchen zu verpassen, am besten von diesem promifrisör in berlin, der schon ulrike meinhof in den 70ern erfolgreich eine perücke verpasst hat. die einmalige chance besteht darin, das sigi(oder siggi?) der einzige oder einer der wenigen populistischen konsenspolitiker ist der über eine komplette und variable winnetou-frisur verfügt! man muss sich das mal vorstellen was das bedeutet für eine kanzlerkandidatur. das ist eine einmalige chanche, hitler und winnetou als alternative professionelle betreuung für das altersheim deutschland, und dazu noch varufakis motorrad(aber von bmw) für die jungwähler aus den drittmittelmeerländern.
das ist doch alles erfolgreich angewandte mythologie für neue arbeitsplätze

rundgang 3

nach vorsichtigen schätzungen müssten die studenten der drouz klasse jetzt etwa im 40sten semester sein (+/- 10)

rundgang 2

fiona tann klasse ok
sonst viel kunstgewerbe und kunstkunstgewerbe und kunstkunstkunst
am interessantesten sind vielleicht die fahrräder der studenten, für fahrradsoziologen.

rundgang

samstagnachmittag auf dem rundgang:
außer den studentischen kunstwächtern und einigen interessierten, besorgten eltern erstaunlich(?) wenig los. einige ältere ehemalige und immer noch anwesende mit besorgten und geschäftigen mienen, naja naja naja

Lachangst (Geletophobie)

hybride Kriegsführung
Affektsanierung
Kniefreiheit

flächendeckender Schall- und Bilderschutz
lächerlich(keit) mittelmäßig(keit)
konsens terrorismus konsensterror konsensterrorist
konsumterrorismus
informationsterrorist
der krieg der konsonanten und rachenlaute

merkel on yt

“…. warum jetzt yt?”

„ jetzt passt einfach gut, weil wir den Dialog mit den Menschen in Deutschland begonnen haben ….“

Nach 10 Jahren Regierung finde ich das ehrlich gesagt verfrüht! Da sollte sie sich eine Scheibe
von Kohl abschneiden, der hat es nie getan …. und hatte es auch niemals vor.

weintrauben

wenn man weintrauben allein isst, darf man schmatzen. in gesellschaft sollte man dies vermeiden. schön wärs

griechen

was muss das für ein schönes land sein, in dem ein finanzminister nach diesen ereignissen zurücktritt und mit dem motorrad und frau auf dem sozius (ohne helm!) einfach so davonfährt? man kann die griechen schon auch beneiden. europa ohne die griechen wäre ein außerordentlicher witz der geschichte!

cool 2

cool!
sorry, die hitze

cool

cool

Warum seid ihr so empfänglich für unseren Bullshit? Warum?

Das Problem ist, dass das WWW nur One-Way-Links kennt. So wissen die Nutzer nicht, wo Dinge herkommen, Informationen verlieren ihren Kontext. Es verhindert, dass Menschen die Verfügungsgewalt über ihre Informationen behalten, weil es keinen Weg von den Informationen zurück zu ihren Urhebern gibt. Diesen Rückkanal gäbe es, wenn wir Zwei-Wege-Links hätten, also der Link zum Ursprung an jeder Information haften würde.

Jaron Lanier

kasseler strich

konsumtechnologie

dickmilch bananen gurken creme fraiche
letzte woche: milch(!?), chinasuppen
jetzt fahr ich erstmal zu den gänsen – mal sehn was denen schon wieder einfällt; anschliessend weiter russen hassen in waldau und überhaupt

graugänse

die graugänse haben erst den aueteich, anschließend die insel siebenbergen mit dem kleinen tempel besetzt. jetzt die fußballplätze in der buga. inzwischen werden auch die enten im küchengraben von ihnen betreut. das geht jetzt alles sehr schnell

gangarten, standpunkte

interessant zu beobachten, wie hunde den gang ihrer besitzer rhythmisch imitieren, am besten funktioniert das auf asphalt und beton. die gänse haben heute die wege in der buga zugeschissen, wenn dass keine philosophie ist. die protestantischen gewerkschaften haben den grillmüll von fronleichnam natürlich noch nicht entsorgt. so wird man zum pflanzenfressertum gezwungen

verlaß 3

das lustige an g7 ist die tatsache das die bezahlten verräter von 1990 (und 1970) auf die zukünftigen verräter von 1930 einprügeln lassen. ein paar davon landen übrigens wieder an den kunsthochschulen (und erfinden die neue sozialfotografie). na hoffentlich gibts n paar tote, damit wir alle was zu lachen haben und damit sich der ganze aufwand rechnet. .

verlaß 2

nachdem die bürgerrechtsbewegung in den 80er und 90ern komplett von den vs übernommen bzw aufgekauft und gesteuert wurde dürfen diese elenden gestalten inzwischen die lagerpolitik mitbestimmen, aber nur im bzw für den westen – im osten müssen sie damit rechnen aus versehen liquidiert zu werden.

verlaß 1

die graugänse haben nach dem regen (und der grillorgie) erstmal alles zugeschissen, leider nur die grünflächen. für die kontrolle der um die teils ausgebrannten mülltonnen kreisförmig verteilten grillreste sind die krähen zuständig. eine einsame sonnenanbeterin, vermutlich vorderer westen.

antiarchive

auf der suche nach noch größerer unordnung (smartphones)
wurde gestern das kasseler fundbüro verwüstet. es wird jetzt in mühsamer kleinarbeit neu verzettelt. (laut Hessischer Allgemeinen)

lebensauszug XVI

lebensauszüge sind nicht einfach zu verfassen. die zeit ist schneller als das zweidaumensuchsystem auf dem schmartfon. zusätzlich muss man die ganze eindrucks-, ausdrucks- und gedankenhalde in zeilen unterbringen. das nervt im pixeluniversum. wenn man so schnell und viel buchstaben in reihe bringen könnte, wie bildpunkte produzieren, hätte günter grass so viele bücher geschrieben wie udo jürgens lieder. bin mir nicht sicher, welche folgen das für die deutsche gesellschaft gehabt hätte. vielleicht wäre rudolf scharping seit 30 jahren kanzler …. ich schweife ab! vielleicht bald einfach eine fotohomestory anstatt dieser gehirnlüllerkram. jedenfalls komme ich nicht hinterher. ich bin sogar zu langsam für die echtzeit (dabei aber immer in hetze), da kann ich die ja wohl kaum auch noch festhalten. also stolpern! tageintagaus. zurückschauen und das wesentliche im jetzt verpassen … und dabei schön auf die schnauze fliegen! himmelherrgott, was für ein scheiss. das normale leben (und die autokorrektur von diesem verfickten applescheiss) bringt mich um. nun könnte man meinen, das ist der normale gang. aber ich will das EIGENTLICH nicht! die anekdote zur senkung der arbeitsmoral von böll hat mir schon im akurs der förderstufe imponiert. leider habe ich mich von der moral der geschichte weit entfernt.

der nachwuchs versucht erwachsen zu werden, will aber unbedingt auch baby bleiben. der apfel fällt nicht weit vom stamm! die gattin blickt munter in die zukunft. die see wartet.

morgens um 7

im garten grillplatz kontrolliert, ein esel blökt und ein behinderter
winselt metaphysisch

Jakob von Gunten

Wir sind alle ohne Ausnahme ein wenig energisch, denn die Kleinheit und Not, in der wir uns befinden, veranlassen uns, fest an die paar Errungenschaften, die wir gemacht haben, zu glauben. (Robert Walser)

Neues aus dem Pudelsalon

“Sitz, Laika.”

Simulation

vergangenheit ist zukunft, das gegenwärtige ein plagiat(von was?) – mittwoch ist dienstag nächste woche. der horizont ist spiegelverkehrt, sowieso

selbstdemütigung

als leistungskommunikation im gegensatz zu nutzloser bzw. sinnloser kommunikation.
wie wärs jetzt mal mit antikommunikation, z.b. von nicht vorhandenen affen auf nicht vorhandenen bäumen, die da rumschaukeln, einfach so

transform

neben der inneren und äußeren emigration lässt sich zunehmend eine kollektive transformierung in psychopathen und leistungsträger durch die politik(?) beobachten.
vielleicht ein neues betätigungsfeld für die kunst ?

die griechen

jegl. kommunikation in deutschland ist vergiftet, weil jeder zugleich als teil der kommissarischen lagerverwaltung und/oder als insasse nach innen und aussen kommuniziert (double- oder quadrobind).
allerdings müssten die griechen das seit 2500jahren gewohnt sein, als ihre philosophen mit römern, monotheisten(christen und juden), türken und zoroastern diskutieren mussten..
naja, wir werden das ja auf der nächsten documenta erleben, auf kunstgewerbeniveau heruntergekocht. bald gehts los

dietl

ZEIT: Darf ich Sie noch mal fragen, was Sie in all den Jahren an den Menschen am meisten enttäuscht hat?
Dietl: Na ja, die Enttäuschung ist eine ziemliche Gemengelage. Man enttäuscht selbst, und man wird enttäuscht. Es gibt eigentlich kaum etwas, wovon man nicht enttäuscht ist. (lacht)

strategien des scheins

motto: wenn schon keine souveränität, dann wenigstens autark im lager – der künstler. erstmal den flugschein machen und dann weiter sehen

Er war dadurch quasi in Zeitlupe aus dem Konzept geraten.
(u.zieger, durchzug eines regenbandes s.528)


Ältere Einträge »