samsara

ich sehe nich allzuviel von den städten die ich besuche, aber über kassel kann ich folgendes berichten. ich glaube, es gibt dort nicht allzuviel, aber eine hübsche kunstuni in einem park. es wrkt alles sehr familiär. in der nähe gibt es ein kleines hippes cafe in dem die kunststudenten kaffee trinken, der von andern kunststudenten […]

spam

Während der Rationierung im Krieg war Spam eines der wenigen Nahrungsmittel, die in Großbritannien praktisch überall und unbeschränkt erhältlich waren. Die Omnipräsenz dieses Fleisches, ähnlich wie später die unerwünschter Botschaften (zum Beispiel als E-Mails), förderte die Entwicklung des Begriffs. Als Synonym für eine unnötig häufige Verwendung und Wiederholung wurde der Begriff durch den Spam-Sketch der […]

What Makes a Work of Art Seem Dated?

„What makes a work of art seem dated, I would suggest, is a sort of overdetermined reliance on the tropes, whether of subject or style, of the day—a kind of historical narcissism.“ The New Yorker: „What Makes a Work of Art Seem Dated?“

your brain’s tech specs

„Most computational neuroscientists tend to estimate human storage capacity somewhere between 10 terabytes and 100 terabytes, though the full spectrum of guesses ranges from 1 terabyte to 2.5 petabytes. (One terabyte is equal to about 1,000 gigabytes or about 1 million megabytes; a petabyte is about 1,000 terabytes.)“ slate.com: Your Brain’s Technical Specs

Unser Deutschland

„Ich fasse zusammen: Die Marketing-Abteilung von Rewe muss mit der Zeit völlig irre geworden sein. Es hieß ja vor einiger Zeit, dass Alt-Außenminister Joschka Fischer eine Öko-Strategie für das Unternehmen entwickeln sollte. Die muss spätestens vor ein paar Monaten in Zynismus geendet sein: Mir wurden damals an der Kasse Sticker für ein Umweltschutz-Album („Unsere Erde“) […]

der zweite Weltkrieg nach Ronja

Ich habe versucht, meiner sechsjährigen Nichte den zweiten Weltkrieg zu erklären. Am Abend malte sie dieses Bild, ein visuelles Mash-up aus Lego-Ritterburg und Playmobil-Indianern. Ich mag es verpasst haben, auf einige technische Details einzugehen, aber vielleicht wäre ein Lego-Flakturm die praktischere Lösung um Kindern die Feinheiten des zweiten Weltkriegs näher zu bringen?

OMG!

Perhaps the first usage of „OMG“ appeared in a 1917 correspondence from British Admiral John Arbuthnot Fisher to Winston Churchill, wherein Fisher excitedly relayed the phrase to his former Royal Navy colleague — „I hear that a new order of Knighthood is on the tapis — O.M.G. (Oh! My God!) — Shower it on the […]

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Bleivergiftungen und Kriminalität?

sehr interessanter Artikel von George Monbiot auf guardian.co.uk: „The curve is much the same in all the countries these papers have studied. Lead was withdrawn first from paint and then from petrol at different times in different places (beginning in the 1970s in the US in the case of petrol, and the 1990s in many […]

Trinken Bildende Künstler mehr als andere Künstler?

Ja, entweder fruchtbar oder furchtbar. Bei den Studenten der Künste wird sowieso viel geballert. Die sind ja noch in der Lernphase, also haben sie einen allgemeinbildnerischen Hang zum Multitoxischen. Die kiffen fast alle, nehmen bunte Hirnfresserpillen und saufen auch ganz gut. »Für euch«, predige ich denen immer, »müsste völlige Nüchternheit die absolute Sensation sein. Also […]

Hubipubi

An dieser Stelle ist es mir ein Bedürfnis, mich selbst zu beschimpfen. Ich bin eine exzeptionell dämliche Wurst. Ich habe von kaum etwas Ahnung, tue aber so, als wäre ich Gott auf Rädern. Mein Geltungsbedürfnis übersteigt das von Kim Il Jong. Sollte ich mich je umbringen wollen, so würde ich auf mein Ego klettern und […]