dietl

ZEIT: Darf ich Sie noch mal fragen, was Sie in all den Jahren an den Menschen am meisten enttäuscht hat? Dietl: Na ja, die Enttäuschung ist eine ziemliche Gemengelage. Man enttäuscht selbst, und man wird enttäuscht. Es gibt eigentlich kaum etwas, wovon man nicht enttäuscht ist. (lacht)

kameras

in london soll es 422.000 cctv-kameras geben; bei 8,2 mio einwohnern, davon 3,3 mio (ohne touristen) in the inner-city. wenn man(=ich) davon ausgeht dass pro kamera mindestens 1 kontrollmonitor – abgesehen von umschalt + zuschaltmöglichkeiten – existiert, der wiedrum mindestens einen dafür ausgebildeten(!) kontrollzuschauer (life oder nachträglich) braucht, der wiederum einen weitern ersatzkontrollzuschauer braucht und […]

not all the mice get nuked

“Precisely,” Grossnose enthused. “But get this: not all the mice get nuked; just the mean, frustrated ones—the ones that have been run through mazes over and over without ever finding their way to the tasty Gouda. It’s these embittered creatures that absorb the juiced-up isotopes and become super-intelligent, albeit sociopathic.” The New Yorker: Woody Allen […]

Bill Cunningham New York

Documenting uptown fixtures (Wintour, Tom Wolfe, Brooke Astor, David Rockefeller—who all appear in the film out of their love for Bill), downtown eccentrics and everyone in between, Cunningham’s enormous body of work is more reliable than any catwalk as an expression of time, place and individual flair. In turn, Bill Cunningham New York is a […]

„Unter Vorbehalt“ im Zeughauskino

Die Vorführung mancher Filme, die während des „Dritten Reichs“ entstanden sind, ist nur unter Vorbehalt möglich. Diese so genannten Vorbehaltsfilme dürfen zwar gezeigt, aber sie müssen eingeführt und mit dem Publikum diskutiert werden. Ihre Vorführung soll der Aufklärung über den Nationalsozialismus dienen. Zum Korpus der Vorbehaltsfilme gehören über 40 abendfüllende Produktionen. Darunter finden sich Spielfilme […]

Catch 22

Die andere Möglichkeit, nämlich durch eine Krankschreibung nach Hause zu dürfen, macht aber eine obskure Regel, genannt Catch-22, mit paradoxen Begründungen unmöglich. So kann beispielsweise nur nach Hause geschickt werden, wer geisteskrank ist und selbst danach verlangt. Wer aber selbst verlangt, nach Hause geschickt zu werden, kann nicht geisteskrank sein und wird entsprechend nicht nach […]

der Stadtneurotiker

„Da musste ich an den alten Witz denken, den vom Mann, der zum Psychiater kommt und dann sagt: ‚Doktor, mein Bruder ist verrückt, er denkt, er ist ein Huhn.’ Und der Doktor sagt: ‚Warum bringen Sie ihn nicht ins Irrenhaus?’ Und der Mann sagt: ‚Das würde ich ja gerne, aber ich brauche die Eier.’“