inicio mail me! Abonnieren

Eintrge der Kategorie Kunst

documenta 14

Die Kunst zensiert sich jetzt selbst. Arnold Bode würde sich im Grabe winden.

kasseler strich

What Makes a Work of Art Seem Dated?

„What makes a work of art seem dated, I would suggest, is a sort of overdetermined reliance on the tropes, whether of subject or style, of the day—a kind of historical narcissism.“ The New Yorker: „What Makes a Work of Art Seem Dated?“

Okay, was soll’s, bück dich halt ….

„Meine Tapete und ich fechten gerade ein Duell auf Leben und Tod aus. Einer von uns muss verschwinden“
sz

last roll of kodachrome

The last 30 frames

„Kunst ist die edelste Form der Arbeitslosigkeit.“
Thomas Kapielski

nächstens

nachdem die newyorker kunstjuden endlich verschwunden sind, der vollgeschissene hundeparcour ist aber noch da( und wird heimlich weiterbenurtz), bevölkern die kunstchinesen jetzt die stadt mit ihrem führer, dem berühmten kunstmanegementprofessor(„kurator“) aus berlin. bis februar. man hofft, dass die chinesen anschliessend sma kaufen aber so dumm werden die nicht sein, aber vielleicht kaufen sie gleich vw und bauen in baunatal alles ab…
jedenfalls sind nach der doggumenda jetzt gleich wieder die alten visagen überall auf den strassen, der gude alte 90er touch…
übrigens unsere documenda hundeschlampe, missi sippi, ist mit einem funkelnagelneuen golf kz-6 abgebraust, ohne sich bei den extra herbeigeeilten mannaggern der adolf-hitler stadt zu bedanken. da wird sich der alteaber in seinem grab in berlin umdrhen, wo er doch nichtmal eins hat! naja, ne einfache feuerbestattungsstelle

Bohème

Die Bohème ist die Vorschule des Künstlerlebens: Sie ist der Auftakt zur Akademie, zum Krankenhaus oder zur Leichenhalle. Henri Murger

documenta 13

documenta-Besucher in der Aue

via

Built more buy less

Das ONE-SQM-HOUSE ist Teil des BMW Guggenheim Lab Programms, welches auf dem Pfefferberg direkt am U-Bahnhof Senefelder Platz inmitten von Bars, Cafes und Kiezen befindet. Und genau da steht auch das ONE SQM HOUSE. Das Guggenheim LAB bietet ein kostenloses Programm von 10-22 Uhr rund um die Themen „Confronting Comfort“.

www.hartzIVmoebel.de

wdr doku über Jonathan Meese

Die Ameise der Kunst schlägt zu!

„Er gilt als einer der größten Künstler der Gegenwart – und als einer der gröbsten: Bei einem SPIEGEL-Gespräch in der Kasseler Universität beschimpfte Jonathan Meese Ausstellungsmacher als Penner und Studenten als „Hämorrhoiden im Arsch des Staates“.

spon

notizen zur documenta

es gibt user und looser. die minimalisierung des fortschritts und die maximalisierung des gewinns. der erweiterte kunstbegriff und die demenz. die talkshows in der ard und das ende der demokratie. guerilla und gorilla gardening. der zusammenhang zwischen grillkohle und verständigungsbereitschaft. gestern mal wieder auf dem bebelplatz – fast wie auf dem prenzlauer berg, 70jährige mütter mit modernsten kinderwägen – ballonbereifung wie schubkarren. man ist beeindruckt. zuwenig inder und spanier in kassel, kaum touristen nichtmal chinesen.

Die dOCUMENTA (13) und die Pressemappe des Grauens

vice.com, Die dOCUMENTA (13) und die Pressemappe des Grauens

Schaumschläger mit Klaus Lemke

„Santta-Maria-Burg-Riesen-Traube: 100 Unitif Zohrn schwer“, 1915

Adolf Wölfli
„Santta-Maria-Burg-Riesen-Traube: 100 Unitif Zohrn schwer“, 1915
Aus: „Geographische und allgebräische Hefte“

Der französische Surrealist André Breton nannte Adolf Wölflis Oeuvre „eines der drei oder vier wichtigsten Werke des zwanzigsten Jahrhunderts“. 1895 in die psychiatrische Heilanstalt Waldau bei Bern eingeliefert, begann Wölfli 1899 zu zeichnen und zu schreiben. Auf über 25’000 Seiten schuf er sich eine neue Kindheit, eine grossartige Zukunft und phantastische Welt: die „Skt.Adolf-Riesen-Schöpfung“.

www.adolfwoelfli.ch

Pieter Brueghel der Ältere: Der Misanthrop, um 1568

Om dat de Werelt is soe ongetru daer om gha ic in den ru

Oh god, mom, put a fucking shirt on

lemon-sprinkles:

I cannot get over Achilles’ face in this painting. Holy shit.

He’s totally like: “Oh god, mom, put a fucking shirt on, I mean, what are you even doing? Can’t you see I’m busy lamenting the death of my boyfriend? Like I really need to see your tits at a time like this— YOU’RE SO EMBARRASSING MOM GAWD.”

And the rest of the Greeks are jazz-handsing in the background. They’re all ‘WOAH LOOK AT THAT TOTALLY WICKED SET OF TITS— I MEAN ARMOUR. WOAH’

Die RAF ist zurück

RAF Reloaded

rebelart

20111029-112143.jpg

Die Heimkehr der Jäger

http://de.wikipedia.org/wiki/Die_J%C3%A4ger_im_Schnee

Social Mobility (2005)

Michael Elmgreen & Ingar Dragset
Aluminium, wood, iron, and concrete
700 x 200 x 430 cm
Unique

Aus dem Exil (2)

Das Gesetz von Angebot und Nachfrage hatte ihm selbst vor einem knappen Monat plötzlichen Reichtum beschert, der ihn wie ein Funkenregen eingehüllt und vom finanziellen Joch befreit hatte, und auf einmal wurde ihm klar, dass er diese Welt nun verlassen würde, in der er sich nie wirklich zu Hause gefühlt hatte. Seine an sich schon nicht mehr zahlreichen menschlichen Beziehungen würden eine nach der anderen einschlafen, abbrechen, und dann würde sich für ihn das Leben so ähnlich gestalten wie hier in dieser perfekt verarbeiteten Fahrgastzelle seines Audi Allroad A6: friedlich, freudlos und endgültig neutral.

Karte und Gebiet, Michel Houllebecq

Aus dem Exil (1)

… sollte Jed mehrfach die Frage gestellt werden, was es in seinen Augen bedeute, Künstler zu sein. Er fand darauf weder eine interessante noch eine originelle Antwort, bis auf eine Sache, die er infolgedessen bei fast jedem Interview wiederholte: Künstler zu sein bedeutet in seinen Augen, sich zu unterwerfen. Sich rätselhaften, unvorhersehbaren Botschaften zu unterwerfen, die man in Ermangelung eines besseren Begriffs und ohne jeden religiösen Glauben als Intuitionen bezeichnen müsse. Botschaften, die sich dem Künstler trotzdem auf kategorische Weise aufdrängen, ohne ihm die geringste Möglichkeit zu lassen, sich ihnen zu entziehen – außer wenn er auf jegliche Form von Integrität und Selbstachtung verzichtet.

Karte und Gebiet, Michel Houllebecq

til eulenspiegel lässt grüssen

die stadt kassel hat in den letzten beiden jahren einen ehemaligen kulturrrdezernenten als berater beschäftigt, dessen honorar dem geld für die freie kulturszene der stadt entsprach. die person sollte beiträge zu konzepten („konzeptpapiere“) für die kulturszene erarbeiten, z.b. für die erschliessung und betreuung des sogen. szeemann-nachlasses, der inzwischen aber von der völlig entnervten witwe an die getty-foundation verkauft wurde.
besagte person, dafür bekannt immer an einer pfeife zu nuckeln oder zu saugen, hat nichts gemacht, außer ihr berater-honorar zu kassieren – in kassel als hartz4 stadt fällt das nicht unbedingt so auf.
die kommune soll jetzt beschlossen haben, den ganzen vorgang als ihren beitrag zur konzeptart auf der documenta nächstes jahr zu präsentieren, mit dem künstler als selbstkurator und event-manager – allerdings ohne die kasseler kulturszene, die es ja nun, nach vielen leider vorher fehlgeschlagenen versuchen, nicht mehr gibt.

(alles in der hess. allgemeinen nachzulesen)

Free Weiwei

Demonstration für die Freilassung von Ai Weiwei vor der Chinesischen Botschaft in Berlin.

Selling Spam to Saatchi

http://www.artinfo.com/news/story/37545/selling-spam-to-saatchi-a-qa-with-hacker-collage-artist-james-howard/

Duchamppp–hhhhhhhh

http://fuckyeahdementia.com/post/4720832323/duchamp-was-here

Ich mag die Verwirrung der Zeiten

„Der Experte des Smithsonian Institution Timothy McCoy – der angereist ist, um diesem Schauspiel beizuwohnen – sagt, dass dieser Stein aus den Sphären zwischen Mars und Jupiter heruntergefallen sei. 4,5 Milliarden Jahre alt; damit sei er viel älter als die Erdoberfläche, auf der er gelandet sei. Nicht nur das Raum-Zeit-Gefüge wird an dieser Stelle verrückt.“

faz


Ältere Einträge »