inicio mail me! Abonnieren

Archiv für August, 2009

Wissenschaftliche Abhandlung über retweeting

For example, when a message is retweeted, the authorship of the message changes, adding ambiguity to personal pronouns. Who is the “I” in a retweet? Is it the retweeter, or the retweeted? Consider the following example:
A: I like piña coladas.
B: RT @A: I like piña coladas

B’s goal here is ambiguous. Is the reader intended to learn the fact that A likes piña coladas, or is the reader supposed to interpret B as saying “I [too] like piña coladas”? Resolving these ambiguities is a challenge. As retweets are spread, the use of layered attribution introduces a second set of concerns. Consider the following example:
A: Hawaii is beautiful!
B: RT @A: Hawaii is beautiful!
C: RT @A: Hawaii is beautiful! (via @B)

A reader who sees only C may not know if the original was said by B and retweeted by A or vice versa.

…mit Twitter könnte man glaub ich ganze Armeen von Geisteswissenschaftlern zur Verzweiflung bringen…

Danah Boyd, Scott Golder & Gilad Lotan: „Tweet, Tweet, Retweet: Conversational Aspects of Retweeting on Twitter“ (pdf)

Evol/ Slaughterhouse 5

painted in a 10*8m hole in the ground on the abandoned slaughterhouse area in dresden, probably the former foundation of a huge boiler plant to derive soap from rendered beef fat or other utilization of carcass. however, even 15 years after closing down, it still smells nauseous. the main slaughterhouse complex was built 1906 by hans erlwein,kurt vonnegut’s novel „slaughterhouse five“ also takes place there. caspar david friedrich painted that area called ostragehege in 1832, and my favourite footnote is that his father was a soap-boiler … via evoldaily’s Flickr

auch hübsch sind Evols Plattenbau Stromkästen

File-Sharing and Copyright

In practice, it is often surprisingly difficult to predict whether new products and
technologies are complements or substitutes. As a result, we can often not be sure how
changes in copyright will influence demand and industry profitability. The entertainment
industry’s history provides many examples of the difficulties involved in distinguishing
substitutes, unrelated products, and complements. Music companies fought the
introduction of radio in the 1920s, fearing the new medium would provide close
substitutes to buying records. Since that time, the numerous attempts to bribe radio
stations in the hopes of influencing playlists suggest the industry has come to see radio as
an important complement to recordings (Coase, 1979).

Harvard-Studie (pdf) von Felix Oberholzer-Gee & Koleman Strumpf, Harvard Business School; via @library_pirate

Bowies nipples

aus The Man Who Fell to Earth, 1976; gif via

Heute

8.45 schob eine ältere Dame im Freizeitlook Ihr Fahrrad in Zeitlupe vor der Damaschkebrücke über die Straße
Richtung Schrebergartenkolonie.

augmented reality apps

TAT augmented ID „Modifying your augmented ID is easier than fixing your hair in real life“

Acrossair Browser

mehr:
Wikitude World Brower geotagging/ wiki mit realtime overlay (Android)
Layar Reality Browser Einbindung von Twitter, Google Search, Wikipedia, Yellowpages,…(Android)
Yelp (iphone)
Tonchidot Japan. augmented reality app
Presselite: London Bus/ Parismetro U-bahn Stationen/points of interest (iphone)
New York Nearest Subway Ubahn Stationen (iphone)
Wohnmap Wohnungssuche mit realtime overlay über Layar (Android)
SREngine Scene Recognition

…ich möchte ein augmented reality ClubMate app!!!

hamsterrädchen

die Musik naja, aber die Choreographie ist super!

via

ZEIT Interview mit Sven Regener

ZEITmagazin: Wissen Sie noch, wo Sie am 9. November 1989 waren?

Regener: Die große Frage. Ja, das weiß ich genau. Ich saß mit Freunden in der Bar Madonna, die gibt es heute noch, und irgendwann kamen Leute rein und sagten, hey, die Mauer ist auf. Wir sagten: Mauer ist auf, was soll das denn? Und haben weitergetrunken. Irgendwann sind wir dann raus und haben vorne an der Heinrich-Heine-Straße gesehen, was da los war. Später saßen wir dann wieder in einer Kneipe, so einer Lands-Ende-Kneipe kurz vor der Grenze, da war alles voll, und es lief ununterbrochen aus einer Musikbox La Lambada, immer und immer wieder. Für mich ist La Lambada der Soundtrack zum Mauerfall.

„Das Rock-’n‘-Roll-Virus kriegt man nicht mehr weg“, ZEIT

A wie Adressenankauf

Es ist schon interessant was man im Wahlkampfhandbuch der FDP so findet.

Adressenankauf

Wenn Sie eine Direct Mailing Aktion planen und
damit eine bestimmte Zielgruppe ansprechen
möchten (Freiberufler, Handwerker, Jungwähler
etc.), können Sie Adressen von verschiedenen
Anbietern ankaufen. Jungwähleradressen werden
häufig auf kommunaler Ebene zur Verfügung
gestellt. Es ist wichtig, nicht im Gießkannenprinzip
zu verfahren sondern durch eine gute Adressauswahl
zielgenau FDP-affine Zielgruppen zu erreichen.
Weitere Informationen erhalten Sie beim liberalVerlag
(www.liberalverlag.de).

against nature

The Art of Dog Grooming, TYWKIWDBI

Das Ende aller Geräte

kommt laut der ZEIT von Microsoft…

essen ausdrucken á la philips (geklaut von star trek)

The technology is also used for producing spare parts, which makes it possible to repair most ship damage without having to return to a starbase. Other applications include replication of Starfleet uniforms, as well as everyday objects such as toys and souvenirs. Replication is also used by the Holodeck program to allow food, clothes and other objects belonging within a simulation to be used or consumed by the participants. Replicator (Star Trek), wikipedia

danke C. aus B.

via

dG-Podcast Nr. 18 Transparency International

Podcast mit Tim Pritlove

political correctness/Mohrenköpfe

Da die Ausdrücke Neger und Mohr wegen ihrer heute rassistischen Konnotation oft vermieden werden, werden als offizielle Produktnamen großenteils Bezeichnungen wie Schokoladenkuss, Schokokuss […] Schaumkuss oder firmennamenbezogene Neologismen wie Dickmann, Köhler oder Mayer-Junior verwendet. wikipedia

Konsequent wäre es dagegen, Mohrenköpfe in Schaumküsse mit Migrationshintergrund umzubenennen. Aber wir sind ja nicht bei den Grünen.

Fürn Chef

don’t copy for no reason

was der Cargo Kult mit gefakten iphones zu tun hat via

freundschaften gekonnt zurückweisen

Facebook Reiterates That You Can Reject Friends Without Looking Like A Jerk, Techcrunch

plakatieren für Fortgeschrittene

Die Grünen überlassen das weibliche Geschlecht den Piraten, Hauptstadtblog

Paderborn

große koalition beschließt im eilverfahren trotz sommerpause
gesetz zu kirchensperren zum schutze der bevölkerung.

alle zufahrtsstraßen zum landkreis paderborn wurden in
näherungsweise echtzeit an den mautbrücken abgeriegelt.

in den umliegenden auen und wäldern sind alle verfügbaren
kampfschwimmerregimente bereits in stellung gegangen.

Link

Bundestagswahl(2)

horst schlämmer, „isch kandidiere“ – man kann den Film als spiegel sehen, man sieht sich dann selbst oder uns zu. egal.
jedenfalls, die frau – Angelus – auf die angst vor dem vorbiss zu reduzieren(Schiebekinn), und das anschliessende oder dem vorausgehende Beleidigtsein als hohe stufe feministischer rhetorik oder Ästhetik zu zelebrieren, feinste travestie. in dieser Weltlogik wollen männer immer nur furzen um endlich glücklich zu werden, während Frauen alles machen wollen, und jeweils zu spät merken, das sie schon längst alles machen.
(so oder so ähnlich)

Berlin(1)

eigentlich sind radfahrer ja verkappte autofahrer.
ihr stolz rührt daher, das sie schneller sind,
und natürlich, sie kommen, die meisten, aus der provinz.
radfahrer aller Länder, … es fördert aber nur den individualismus…
starke oberschenkel, aber unterversichert, also selbstausbeutung. außerdem macht das rad, ebenso wie das auto, impotent.
deswegen so viele kinder auf dem prenzlauer berg, als medienwirksame antwort auf kreuzberg und die türken.

das kann man erstmal so stehen lassen.

links for 2009-08-21

An Essay About Chillin‘ – (2009) Caitlin Denny and Parker Ito

gute Nacht! via

der heisseste Tag des Sommers

Bild 35

…der Teer köchelt auf der Strasse und da tut sich auf einmal DIESES Pop-up Fenster vor mir auf und schlägt vor, den Weihnachtsmann mit virtuellem Eierlikör unter den Tisch zu saufen…von wegen targeted marketing und so…Ich glaub es hackt!

Chaosradio Express – „Mut zur Freiheit“

Chaosradio Express: „Mut zur Freiheit“ Tim Pritlove (Moderation) mit Ilija Trojanow und Juli Zeh

Werte 2.0 – Diskussion auf der c/o Pop 2009

Geistiges Eigentum vs. Netzkultur…wait, what?!…Trotzdem ein ganz interessantes Videocast. via

BuyOneAnyway – ein Herz für Zeitungsreporter

„For just pennies a day, you can cloth, feed and shelter a newspaper professional.“ via


Ältere Einträge »