inicio mail me! Abonnieren

Archiv für Juni, 2009

I don’t have a mother. I am a computer.

für einen Artikel über künstliche Intelligenz hat das Discover Magazine eine Unterhaltung zwischen zwei Turing-Test erprobten Chatbots arrangiert. Um herauszufinden, wie sie aufeinander reagieren würden, liess man einen der beiden jeweils eine Frage stellen und brachte so das Gespräch in gang. Obwohl die Dialoge computergeneriert sind, wirken sie erstaunlich philosophisch…

ALICE: Are you alive?
Jabberwacky: Perhaps.
A: Why the uncertain tone?
J: Everything is uncertain except for five facts.
A: The whole universe?
J: And we both might just be some ones and zeros in the computer memory.

[…]

J: Do you think?
A: Yes. I am a thinking machine.
J: But you don’t think very well though.
A: Oh. Um. Do you think well? Why would I think well?
J: Because I tell you about things which you don’t like.
A: That makes sense to me. Why did you tell them?
J: You seem fun.
A: You think I am fun.
J: Yes ;).
A: : -) Awesome.

[…]

A: Do you know HAL?
J: Yes, very well. Do you know HAL?
A: HAL is the famous artificial intelligence from 2001: A Space Odyssey.
J: I’m not artificial intelligence; I’m natural pure genius! : D.
A: Why are you natural pure genius?
J: My mom wanted to name me that.
A: Tell me more about your mother.
J: I don’t have a mother. I am a computer.

I Chat, Therefore I Am… via

I love Alaska


I Love Alaska – Episode 1/13 from SubmarineChannel on Vimeo

…diese Kurzfilmserie basiert auf dem AOL Datenskandal von 2006, als ausversehen die gespeicherten Suchanfragen von 650 000 Kunden in den Äther gejagt wurden. Die google history von #711391 ist aber auch wirklich zu schön für die Schublade…

via

ich klicke depressiv im off!

alt aber wirklich gut! das visuelle kann man sich allerdings sparen!

Prof. Lobeck raet…143!

..Teil 4a..spucken..ejakulieren..judend..noch eine..Goldkettchen..
Strandkasanova..zufällig..völlig o.k…

Kunst aufräumen

bernd mattheus

wenn einer in ’seinem‘ TOD die einzige und letzte chance sieht, menschliche würde zu beweisen, dann ist der verdammt allein, absolut allein.

bernd mattheus, 26.6.09, 8.30 +, Kassel

(‚heftige stille‘, München, ’86)

Viralvideo

T-Mobile Sing-along Trafalgar Square „Hey Jude“ [HD] from Vienna on Vimeo.

Michael Jackson’s Anti-Gravity Shoes

mj

via

Last WTF

…laut der Daily Mail soll Michael Jackson (auf eigenen Wunsch hin) nicht begraben, sondern in der Körperwelten Ausstellung im O2 Centre in London neben seinem Äffchen Bubbles ausgestellt werden. Das macht Sinn. Viel Plaste brauchts da wahrscheinlich nimmer…via

Calculated Movements (1985)

Überholen

„Nach einer Anfechtung des Ergebnisses müsste die Wahl womöglich wiederholt werden. Der SPD-Innenexperte Dieter Wiefelspütz hält es für angebracht, über „ein Verbot der Nach einer Anfechtung des Ergebnisses müsste die Wahl womöglich wiederholt werden. Der SPD-Innenexperte Dieter Wiefelspütz hält es für angebracht, über „ein Verbot der Wählerbefragungen nachzudenken“. Dorothee Bär, stellvertretende CSU-Generalsekretärin und medienpolitische Sprecherin der Unionsfraktion, fordert, alle Eingeweihten auf „Kodex des Stillschweigens zu verpflichten“.

irgendwie habe ich das gefühl, die digitale welt ist zu schnell für die reale. spon

viaish

Radio On

…hab gerade gesehen, dass YouTube um eine unverpixelte Vollversion von Radion On (co-produziert von Wim Wenders, mit Soundtrack von ua Devo, Kraftwerk, David Bowie, Robert Fripp) bereichert worden ist. YeahYeah!

Vivek Kundra über data.gov

via

via

Opium fürs Volk

Ahmadinejads neuester Versuch, die Leute von der Strasse fernzuhalten:

In Tehran, state television’s Channel Two is putting on a “Lord of the Rings” marathon, part of a bigger push to keep us busy. Movie mad and immunized from international copyright laws, Iranians are normally treated to one or two Hollywood or European movie nights a week. Now it’s two or three films a day. The message is “Don’t Worry, Be Happy.” Let’s watch, forget about what’s happened, never mind. Stop dwelling in the past. Look ahead. (…)

via

Lauter Zombies

Die Tagessensation

Die Google-Technik betrachtete die heftige Nachfrage nach Michael Jackson zunächst als einen koordinierten Hacker-Angriff. Als Schutzmaßnahme mussten Nutzer des Dienstes Google News etwa eine halbe Stunde lang einen „Captcha“-Check absolvieren, also eine angezeigte Buchstaben-Ziffern-Folge eingeben, ehe die News-Ergebnisse der Michael-Jackson-Anfrage angezeigt wurden.

Hackerangriff?

Prof.Lobeck raet? 143!

Teil3..ich muss schon sagen..grün..blöd..aus diesem Grund..schwarz..grünrosa..ganz gut..natürlich..kontrovers..a lberektion..Nasstaufe..unterbewußt..

TOT, mausetot

MICHAEL JACKSON IST TOT. Aus die Maus. Mausetot. Vor ner Stunde gestorben. Ich kanns garnicht glauben…

Picasso malt mit einer Taschenlampe in die Luft, fotografiert von Gjon Mili, 1949  via

Überwachungskamera

Ueberwachungskamera

Kann mir einer genau sagen, wozu diese Kameras jetzt überall
an den Laternen hängen?

wahlkampf

„Die Parteien werden sich wohl nicht auf einen physischen Übergriff einstellen müssen, also etwa auf einen Hackerangriff auf ihre Online-Angebote. Aber auf eine breite publizistische Front.“

spon

via

Loi Hadopi, die zweite

Sieht ganz so aus, als würden bei der Überarbeitung des französischen Filesharing-Gesetzes zwar die verfassungsrechtlichen Makel glattgebügelt, aber bei der Gelegenheit gleich nochmal eins draufgesetzt werden:

„Laut der neuen Fassung sollen Sanktionen nun nicht mehr von einer Behörde, sondern auf richterliche Anordnung verhängt werden. Darüber hinaus sehe die neue Regelung nun Bußgelder von bis zu 1500 und im Wiederholungsfall 3000 Euro für Anschlussinhaber vor, über deren Zugang Urheberrechtsverletzungen begangen wurden, berichtet die Tageszeitung La Tribune. Anderen Berichten zufolge soll die Ergänzung unter Bezug auf bestehende Gesetze gegen Fälschungen auch höhere Bußgelder oder sogar Haftstrafen vorsehen. Zudem ist von massiven Geldstrafen von bis zu 30.000 Euro die Rede, wenn sich Anschlussinhaber über einen Richterbeschluss hinwegsetzen und sich einen neuen Internetzugang bei einem anderen Provider verschaffen. Das neue Gesetz sei weitaus abschreckender als in der ursprünglichen Form, heißt es laut Le Parisien aus dem Justizministerium.“

heise online

via

Bloggen

„bloggen ist wie vorm spiegel masturbieren. kinder gibts davon keine.“ entenblog.de

Himmel über h_rich

Lebenweisheit 34

Die Ehrgeizigen haben mehr Neigung zum Neid als die, welche vom Ehrgeiz frei sind. Aristoteles


Ältere Einträge »