links weg, egal wie

Hier wo Kinder gezeugt werden, wie anderswo Kirschen am Baum wachsen, werden Poller gegen Kinderwagen installiert. Wenn die noch mit einem schönen Feuerwerk garniert werden, ist es doch eine reine brennende Barrikade! Der echte Widerstand findet in Berlin-Schwabenhausen statt! Ich möchte bitte meinen Chai Latte in Ruhe trinken, verpisst euch in die Kindercafés!  Wir haben […]

ist das kunst, oder kann der endlich weg

„tötet helmut kohl“ geht ja nun nicht mehr. während seine leiche durch europa geschleppt wird (im moment liegt die wohl noch in oggersheim rum, eine woche schon! stinkt der kohl oder hat seine richterin eine große tiefkühltruhe besorgt?), fände ich eine plakataktion vor dem parthenon mit dem slogan „lasst helmut kohl auferstehen“ gut. auf der […]

Gerechtigkeitsmaschine Documenta

Kunst als Gerechtigkeitsmaschine. Wer wissen möchte, was heute so in der Gegenwartskunst passiert, was die neuen Formen der Wahrnehmung sind oder sein könnten, der ist hier falsch. Diese Fragen werden nicht mehr auf der Documenta verhandelt, sondern auf manchen Biennalen und in Museumsausstellungen, die einen weniger riesigen moralischen Auftrag vor sich hertragen. Das vielzitierte Superkunstjahr […]

resonanzbaum documenta 14

siebentausend leichen und trotzdem besucherrekord. vielleicht auch gerade deshalb. kann ja wohl nicht sein. documenta aus der ferne ist angenehm, wahrscheinlich sogar die beste möglichkeit der teilnahme. das reizvollste scheint der flug von calden nach athen zu sein. nach 400 tagen miterlebter documenta kann ich mir aber sehr gut die aufregung in ks vorstellen. alles […]

this is for assholes

This is for Allah“, sollen die Attentäter gerufen haben, als sie ein Pub in London stürmten. „Fuck you, I’m Millwall!“ antwortete Roy Larner. made my day!

affengedanken

ich denke, also kann ich es auch. warum weit schweifen, wenn die enge so nah ist. der kopf gibt uns unsere begrenzung. wenn er keine vorgibt, dann die jeweils momentanen gesellschaftlichen verhältnisse.  arbeit macht high, aber die gedanken nicht frei. wir brauchen eine gesellschaftspolitische erinnerungswende um 180 grad. wie? hmmm …. mal überlegen: also da […]

wurstfreies nordhessen

…. zwei wunderschöne zitate aus der tiefebene hessens: „Gerade in Nordhessen ist die Wurst ein Teil der Identität.“ „Wir halten es für zumutbar, bei einem Fest, das von 11.00 bis 18.00 Uhr dauert, auf Fleisch zu verzichten“ ja, alle fünf jahre ist was los in hessisch-sibirien.

osmose

beschleunigung als sinnquelle ist die devise! nicht denken – wenn überhaupt irgendwas im schädel rumliegt, was das könnte – sondern immer vollgas ins nichts! es fährt ein zug nach nirgendwo und merkel sitzt mit der hand am hebel und mit den füßen im beton. die letzte innovation in deutschland war der matrosenaufstand 1918. ich denke, […]

was wir wissen, was wir nicht wissen

die weihnachtsstimmung lassen sich die deutschen nicht nehmen, auch wenn sich geistige tieflader auf dem weihnachtsmarkt verfahren. the show must going on. die medien irren in den vermeintlichen fakten umher, wie tote minderbemittelte gefährder im paradies auf der suche nach jungfrauen. wer nix findet, bastelt sich was. die merkels im regierungsviertel fürchten schon den macht- […]

House of Cards

ZEIT: Und heute? Dobbs: Sehen Sie jemanden, der eine Roadmap hat? Den möchte ich sofort kennenlernen. Es gibt gewaltige Probleme, ich sage nur: Währungspolitik, Nahostkrise, Afrikakrise. Hat irgendjemand einen wirklichen Plan, wie es weitergehen soll? Nehmen wir Aleppo. Wer kann den Kindern dort sagen, wir haben eine Lösung? Oder der Klimawandel. Okay, die allermeisten Politiker akzeptieren inzwischen die Tatsache, […]

fronten

zwei kräfte gegeneinander, der spielball dazwischen. die rollende sicht des dramas ist die interessanteste. 

Krepieren

„Das Krepieren ist nicht umsonst. Man muss dem Herrn ein schönes, mit Geschichten besticktes Schweißtuch überreichen.“ Céline

always crashing in the same car

im verlust lauert ja bekanntlich das neue. in dem ende wohnt ….. blabla. die frage ist allerdings, wie das ende eingeläutet wird. gut ist es oft, wenn es waidmännisch angeschossen kommt, wie die gnadenkugel für ein leidendes tier. da ist das eindringen der kugel ein erhellender moment. was aber, wenn das leben – warum auch immer […]

lebensauszug XXV

die letzten tage auf dem proletenfelsen. hier wird es jetzt ruhiger, weil sogar im ostblock die schulpflicht ruft. sogar der strudeldude mit dem feinsten strudellic kommt nicht mehr. das ist naturlich eine willkommene ruhezeit für frank zappa, hunter s. thompson, sean penn und prinz william, die hier abseits des westlichen trubels ganz entspannt ein undurchsichtiges […]

lebensauszug XXIV

dr. brotstedt referierte die letzten tage am strand über die englische sprache. sie hat sich anscheinend international durchgesetzt, weil sie so prägnante ausdrücke (yes, no, vanilla, chocolate) hat. brotstedt referiert seit jahren im feinsten bayrisch an der selben stelle. speaker’s corner. prägnant! der nachwuchs plärt. er bekommt nie genug. prinzipiell die richtige einstellung. 

lebensauszug  XXIII

druckabfall in der kopfkabine. die gedanken denken anders. die erde dreht sich und der mond kommt nur schwer hinterher. hier haben alle männlichen touristen rote säuferbirnen (alkohol+sonne). es sind die wunderbaren durchschnittsprolls aus dem ostblock. weit und breit sind keine new ager (heute eher old ager!) zu sehen. die sind gerade alle in italien (oder […]

lebensauszug XXII

osten. süden. man kennt sich! wie beständig doch die welt ist und wie unbeständig man selbst. bora bereinigt eine menge. auch ende august noch was los. das ist mir unbekannt, da ich zu dieser zeit üblicherweise noch in anderen östlichen gebieten untewegs. hin und her und hin und her. keine ahnung, warum mich diese gegend […]

Hochschule

Was mir jedoch wirklich zuwider war und mich schliesslich veranlasste, am Ende des Semesters mitten in der Nacht aus der Stadt zu fliehen, ohne mich verabschiedet, ja, ohne meine Zensuren abgegeben zu haben, war die Tatsache, das es dort mit Ausnahme Selmas nur eingefleischte Gegner – und Gegnerinnen – des Unerklärlichen gab, alle erfahren in […]

Synchronisation

„Ich glaube, ich bin ein Verb statt eines Personalpronomens“ Richard Ford aus „Der Sportreporter“ Sehr schön! Es ist vielleicht die Erkenntnis, das man nicht ist, sondern nur tut. Diese Vorstellung von einer Möglichkeit erleichtert.

Der Irrsinn beginnt wieder

Die Menschen lassen wieder einen raushängen. Die Männer tragen Shorts, wo das Gemächt locker lässig in der Gegend baumelt. Die Frauen tragen bauchfrei in allen Situationen und mit der vollkommenen Akzeptanz der Schwerkraft. Manchmal verwechselt man den Bauchnabel mit einer Brustwarze. Naja, es ist Sommer und da muss man sich auch mal locker machen. Während […]

zoniland

die gleichen wege jeden tag, die gleichen gesichter jede stunde. was macht das mit mir? die selben bäume jeden tag, die selben sterne jede nacht. bestens! macht nur gutes mit mir. raum, raum und nochmals raum! überall. ich möchte nichts füllen, ich möchte ihn nur spüren. es macht so frei, bezugslos und doch so gegroundet. […]

Fotografie

Das Leben ist wie ein Traum. Das Foto ist der Beweis, dass wir es geträumt haben. 

Gott!

Wir sammeln jetzt mal ein Blatt auf, machen es auf, und sagen Gott hallo!