inicio mail me! Abonnieren

Archiv für Januar, 2012

Edisons Anti-Gravitationsunterwäsche

via

Tokyo Hotel Story

The effects of Daoust’s photos on the viewer are profound and thought-provoking, offering powerful insights into a world most of us have never seen. Daoust’s subjects sometimes challenge the camera; sometimes they look demurely away. Some hide behind masks and bars. Whether their gestures are dominant or passive, all are in thrall to the fantasy worlds created between themselves and their clients.

Die Nacht

Berlin Mitte

Mitte ist eine stereotypische Wiederholung von niemals dagewesenen Zuständen. Woher kommen die nur? Sind es global erdachte Patchworksequenzen aus Neurotikerträumen? Projizieren durchgeknallte Maschinen visuell überlagertes in das Bermudadreieck der Einfallslosen? Muss ich irgendeine Kapsel fressen, um mich aus dieser Programmierung zu befreien? Ist es möglich dem Code durch das Auf- bzw. Absteigen in Instanzen zu entkommen? Muss ich erkennen, dass sich der Löffel erst biegt, wenn ich mich erkannt und aufgelöst habe? Wie kann ich all diese Schmidts von den Müllers unterscheiden? Wie kann ich wissen, dass die reproduzierten Erscheinungen nicht nur an meinen Synapsen Aufmerksamkeit erregen, sondern auch anderen Individuen vorgaukeln, in einem absurden Theater zu sein? Bin ich in meinem Kopf ganz alleine mit all diesen Bugs auf Füßen? Warum muss der Kampf zwischen Nullen und Einsen immer genau da stattfinden, wo ich mich gerade aufhalte?

„Anstatt Liebe, Berühmtheit, Geld, Vertrauen oder Fairness, gebt mir Wahrheit.“
(Henry David Thoreau)

Wuff!

crazy!

Hitler immer noch Ehrenbürger von Ribnitz-Damgarten

„Rostock (dapd). Adolf Hitler und NSDAP-Gauleiter Friedrich Hildebrandt sind noch immer Ehrenbürger von Ribnitz in Mecklenburg-Vorpommern. 1933 wurden die Nazigrößen von Ribnitzer Stadtverordneten einstimmig ernannt – aber offenbar ist ihnen diese Würde nie aberkannt worden.“

euronews.net

Dschungelcamp von Außenwelt abgeschnitten

„Gerade führt nicht RTL Regie im Dschungel, sondern die Realität: Dauerregen soll das Camp von der Zivilisation abgeschnitten haben. Rund 150 Mitarbeiter inklusive Dirk Bach und Sonja Zietlow sind eingeschlossen. Die Campbewohner klagen über nasse Hintern. Der Sender erwägt die Evakuierung.“

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,811315,00.html

Die Expositionsmaßnahme nach Verbier

Das Weltmeer der Profilneurosen

„Diese Veröffentlichungen sind eigentlich verzweifelte Hilferufe nach Heilung. Ich nenne das Internet WWW das „Weltmeer der Profilneurosen“. Wenn man nun die Neurosen des Patienten auf Video aufnehmen würde und sie im Netz veröffentlicht, dann liegt es doch auf der Hand, dass sich diese Neurosen im Weltmeer der Profilneurosen schließlich so sehr verdünnen, dass sie sich vom Körper des Patienten ablösen und am Ende schließlich wie der Wirkstoff in einem homöopathischen Heilmittel so sehr verdünnt sind, dass sie nicht mehr nachweisbar sind. Und auf die Idee zu der Expositionsmaßnahme bin ich durch einen besonders schweren Fall gekommen, durch meinen Patienten Gert S., bei dem bereits Hopfen und Malz verloren schien, bevor die „Expositionsmaßnahme nach Verbier“ quasi einen neuen Menschen aus ihm gemacht hat. Ich nenne ihn den „Patienten Null“ der Expositionsmaßnahme nach Verbier.“ via

http://www.drverbier.de

Mode

„Man fand ihn vorkriegsmäßig, altmodisch, denn gerade die, die am wenigsten imstande sind, Verdienste zu beurteilen, verwenden für ihre Klassifizierung gern die Kategorien der Mode. Sie haben die Leute von Verdienst, die es in einer Generation gibt, nicht bis in ihre Tiefen sondiert, vielmehr diese Tiefen nicht einmal gestreift; jetzt aber müssen sie sie alle en bloc verdammen, denn das ist das Aushängeschild einer neuen Generation, die später auf ebensowenig Verständnis stoßen wird.“
M. Proust, Die wiedergefundene Zeit

Catch 22

Die andere Möglichkeit, nämlich durch eine Krankschreibung nach Hause zu dürfen, macht aber eine obskure Regel, genannt Catch-22, mit paradoxen Begründungen unmöglich. So kann beispielsweise nur nach Hause geschickt werden, wer geisteskrank ist und selbst danach verlangt. Wer aber selbst verlangt, nach Hause geschickt zu werden, kann nicht geisteskrank sein und wird entsprechend nicht nach Hause geschickt. Schließlich ist der Wunsch, sein Leben durch Drücken vor dem Kriegsdienst zu retten, ein Beweis für das tadellose Funktionieren des Verstandes.

Man with a Movie Camera by Dziga Vertov, 1929

Pickel im Kopf

Back to the Future

Christoph 1990 & 2011 Berlin Wall, Irina Werning

richtig googeln

Das Verb googeln wurde 2004 in den Duden aufgenommen und leitet sich von Google ab. Beinahe ebenso häufig findet man die näher am Ursprung orientierte Schreibweise googlen, die aber nicht in Duden aufgenommen wurde. In der amtlichen Wörterliste 2006 des Rats für deutsche Rechtschreibung fehlt der Begriff vollständig.

Baskisch: [1] gogleatu  eu
Englisch
: [1] google  en
Französisch
: [1] googler  fr
Italienisch
: [1] googlare  it
Niederländisch
: [1] googelen  nl
Polnisch
: [1] googlowac pl
Portugiesisch: [1] googlar  pt
Schwedisch
: [1] googla  sv
Spanisch
: [1] googlear es
Ungarisch
: [1] googolni hu
Slowenisch
: [1] googlati sl

[1] mit einer Suchmaschine (insbesondere Google) im Internet suchen, recherchieren
goo·geln, Präteritum: goo·gel·te, Partizip II: ge·goo·gelt

http://de.wiktionary.org/wiki/googeln

»Der einzige, bewusste Vegetarier, der in Deutschland je was zu sagen hatte, war Adolf Hitler. Soviel dazu,dass Vegetarier zwangsläufig bessere Menschen sind.« via teainjuly

Westplatte

Senftenberger Ring, vom Freizeitpark Lübars aus gesehen, 1974; Foto: Hen’s March

Kinderbergwerk

„junge Gäste lernen auf der Zeche Hannover spielend den Bergbau kennen.“

atomenergie war gestern

es ist so einfach

Windsor

„Eine Anstellung hätte sogar aus Buddha einen simplen Nörgler gemacht.“

E. Cioran

Bowie Timeline

1966-2004

Reiseführer vor ein paar Jahren

Reiseführer aus dem Jahr 1978 für den Prenzlauer Berg; Foto: M.Joedicke auf Flickr

 

handymast to go

Pieter Brueghel der Ältere: Der Misanthrop, um 1568

Om dat de Werelt is soe ongetru daer om gha ic in den ru

erasing reality

Oh god, mom, put a fucking shirt on

lemon-sprinkles:

I cannot get over Achilles’ face in this painting. Holy shit.

He’s totally like: “Oh god, mom, put a fucking shirt on, I mean, what are you even doing? Can’t you see I’m busy lamenting the death of my boyfriend? Like I really need to see your tits at a time like this— YOU’RE SO EMBARRASSING MOM GAWD.”

And the rest of the Greeks are jazz-handsing in the background. They’re all ‘WOAH LOOK AT THAT TOTALLY WICKED SET OF TITS— I MEAN ARMOUR. WOAH’

täglich grüßt …

Looking for a room

Hier eine Liste mit möglichen Verstecke des Bernsteinzimmers laut amberroom.org:

Brauerei Ponarth, Königsberg
Brauerei Schönbusch
, Königsberg
Brauerei, Falkenstein
, Lauenstein
Gauzentrum, Weimar
Diverse Bunker
, Königsberg
Bunker unter B-Halde
, Lehesten
Schloss/Burg Albrechtsburg
Schloss/Burg Augustusburg
Schloss/Burg Falkenstein
Schloss/Burg Grossgrabe
Schloss/Burg Hartenstein
Schloss/Burg Hubertusburg
Schloss/Burg Königsberg
Schloss/Burg Kriebstein
Schloss/Burg Lauenstein

Schloss/Burg Lautenburg

Schloss/Burg Lehndorf
 
Schloss/Burg Lochstädt

Schloss/Burg Metgethen 
Schloss/Burg Osterburg

Schloss/Burg Puschkin

Schloss/Burg Reinhardsbrunn

Schloss/Burg Richau

Schloss/Burg Sachsenburg 
Schloss/Burg Schlobitten
 
Schloss/Burg Veldenstein
 
Schloss/Burg Wechselburg
 
Schloss/Burg Wildenhoff
Erzgruben

Kalibergwerke
Kalkgruben
Kaolinbergwerke 
Salzbergwerke

Schieferbergwerke
Barbarossa-Höhle
Wilhelm Gustloff
Untergang mit Mann und Maus
Robert Ley
Untergang mit Mann und Maus
Tunnel Olga – SIII
, Jonastal bei Ohrdruf/Arnstadt
Tunnel Schwalbe V
, 17 Tunnel bei Berga/Elster
Vergraben Beim Dorf Vierbrüderkrug,
in Ostpreussen

Ernst Reuter Platz, 1974

links das Osram-Haus/Eternit AG (1956–1957) und rechts die Architektur-Fakultät der TU (1966–1968), beides von Bernhard Hermkes


Ältere Einträge »