inicio mail me! Abonnieren

Archiv für Mai, 2006

Der poetische Stillstand

Gestern ist mir zufällig ein Buch in die Hände gefallen, das ich schon seit Jahren vermisst habe. Es umschreibt die Herangehensweise eines Jägers an sein Wild, das selten endgültig erlegt werden kann. Dies ist ein Fluch und gleichzeitig der Sinn des Jagenden in diesem Sinne. Nur wenige schaffen es, den blutigen Schauplatz so poetisch zu hinterlassen wie Henri Cartier-Bresson.

… weiterlesen im Kunstblog

dekadent in beijing

ein versuch:
ein nordkoreanisches restaurant in beijing.
kategorie luxusklasse.
essen sehr teuer, sehr lecker.
die angestellten werden im drei-monats-rhythmus ausgetauscht.
sie sprechen kein chinesisch.
ein surreales erlebnis.

p.s.: ganz am anfang und am schluss des films etwas für lars;)

da kotzt der Bär

mal wieder in berlin. da laufen viele leute rum, touris,
die hätte man früher ins lager gesteckt oder auf den strich – jetzt dürfen sie frei rumlaufen, demokratie. dann noch in irgend so einer digitalscheiss ausstellung – berlin biennale – wo man gleich am eingang quasi antisemitisch faschistisch kontrolliert wird, kunst, da bin ich natürlich gleich wieder rausgebrettert auf die Baustellen, hab mir dann noch die kz-stelen („hitler-legosteine“) reingezogen, aber vom auto aus weil kein parkplatz – auch gut, keine spenden. zum schluss die flohmarkt-wixer, die heilige hundescheiße und die greinenden türken(19€). DJGeschmacksverstärker supported by Antifa Party in den neuen Bahnhofstoiletten – an der Rampe, wo sonst

Blogjingle

Am Wochenende war ich in Leipzig und habe einen grossen Fan von unserem Blog getroffen. Natürlich war sofort die Bereitschaft von Tanja S. da, einen visuellen Blogjingle für uns aufzunehmen. Dafür bedanke ich mich an dieser Stelle und wünsche noch frohes Gestalten in der Stadt der immerhin fünf Fussballweltmeisterschaftsspiele, die aber trotzdem keine Mannschaft unterbringen darf, weil von irgendwem als nogoarea bezeichnet.

Gabelstablerfahrer sind Geschichte

Einen guten Text über Nerdcore bei der taz gefunden

Total Recall

Nichts, aber auch wirklich gar nichts ist schlimmer, als ganz lustige Filmnacherzähler. Jeder kennt die sofort sinkende Stimmung und alles sagenden Blicke in kleinen Gesprächseinheiten, in denen einer den Satz sagt „Da fällt mir doch dieser Film ein, habt ihr den schon gesehen“. Alle denken nur: Oh Gott, nur das jetzt nicht schon wieder!

weiter im Kunstblog

MacMacMac

wenn wir schon bei apple sind. auch das ist gut so
jajaja
oh scheiße, hatten wir ja schon
na gut muß sein mama bumm

Opensource

Wenn wir schon mal bei Apple sind, kann man auch mal opensourcemac erwähnen.

über …

Im Zweifelsfall ….

immer für den Blogger. Jawohl!

über … da lohnt auch das noch.

Im Kunstblog

Man kommt rein und muss meistens sogar Eintritt zahlen. Viele Menschen mittleren Alters machen ziemlich einen auf wichtig. Meist in schwarz oder sehr hip gekleidet, stehen sie mit Sektgläsern in kleinen Grüppchen in der Gegend rum. Oft wird an die Wand geglotzt, oder man geht um Objekte herum.

weiter …

Geht doch!

Darauf habe ich ja lange gewartet. Das hört sich nun wirklich gut an. Ich mach mich einfach unsichtbar, wenn mich keiner sehen soll, ich aber trotzdem alles mitbekommen will. Falls so was möglich wird, dann gehts doch bestimmt auch andersrum.

Das gute an Texten, die man selbst schreibt…

ist, dass man sie auch kürzen kann, wie man gerade Lust hat! Gibt es denn was schöneres als eine Gestaltung mit eigenen Texten zu machen? Keine Rücksicht auf pingelige Autoren, kleinlichen Lektoren, empfindlichen Verlagen oder noch viel schlimmeren Auftraggebern? Ach, einfach herrlich!* Und die Fußnoten erst…

*Wie im Paradies!

Freaks

Morgen ist Feiertag. Da hat man auch mal Zeit sich einen Movie von ca. einer Stunde anzuschauen. Unglaublich guter Movie, der allerdings 1932 nicht so gut ankam. Story zusammengefasst: Reicher Liliput verliebt sich in Schönheit, die heiratet ihn mit dem Hintergedanken ihn zu vergiften, er und andere Liliputs nehmen Rache. Sehenswert sag ich nur!!!!

Mehr Info

hier gibts den auch noch grösser

über…

Im Kunstblog

Bewusst wahrgenommen habe ich sie so etwa 1977/78. Ich war sofort begeistert. Mit unglaublich üppigen aber charmanten Formen schmeichelte sie mir öfters vor den Augen rum. Dann lernte ich sie besser kennen. Und zwar von innen. Geschmeidig bewegten wir uns in jeder Situation, ja mich erregte sogar jedes scheinbare Hindernis in unserem Fortkommen, weil ich wusste wie generös wir damit umgehen würden.

weiter …

Magnumstories

bei den popnutten habe ich den videocast von der agentur magnum gefunden. Die sind nicht von gestern.

mach mir den Hitler

jetzt gehts schon besser. Anschliessend und vorher Psychoinjektion von der Chefin in China in rosabeige.
der harte Blick. wg. Hartz4 Leichenwäscherei und -Malerei
gericault
er hat irre und leichen gemalt, hat jetzt ne große ausst. in lyon

Jippieh! Weltschildkrötentag!

Wie gut, das ich das noch festgestellt habe. Sonst wäre es völlig spurlos, ohne auch nur den kleinsten Gedanken an diese niedlichen Dinger, an mir vorbei gegangen. Also, holt die Kröten aus den Kühlschränken, es kann gefeiert werden!

Noch nebenbei: Unser deutsches Grundgesetz wurde am 23.Mai 1949 vom Parlamentarischen Rat verkündet. Also wie man sieht, ein wirklich wichtiger Tag.

Weltschildkrötentag

tigerle

dokubild

ort: ein zoo im süden chinas

a: wie können wir unseren zoo attraktiver machen?
b: die leute wollen einen tiger sehen!
a: wir haben aber nur löwen.
b: dann malen wir einfach einer löwin ein paar streifen aufs fell.
a: ok!

Kann man als Nicht-Inder mehr Blumen verkaufen?

Es gibt sie überall, egal in welchen Touristenzentren man sich bewegt. Die Inder mit ihren Körben, voll mit Jasminblumen, oder einem Strauß in Plastik verpackter langstiliger Rosen. Weiß oder Rot – ganz klassisch. Manchmal ist auch gelb dabei. Warum überhaupt gelb? Wann verschenkt man gelbe Rosen? Ein angenehmer Duft strömt durch die verrauchte Bar, in der sie versuchen ihre Ware an den man(n) zu bringen. Es sind ja doch meist die Männer, von denen erwartet wird, dass sie der Angebeteten eine Freude machen. Doch die Beobachtung zeigt, dass eigentlich niemand diese Rosen oder Jasimketten kauft. Nun stelle ich mir die Frage: Von was Leben die Inder? Warum sind es immer Inder und würde man als Nicht-Inder vielleicht mehr Blumen verkaufen?

Lustig: hier klicken
was man sonst noch mit Blumen machen kann…
Dazu noch ein Filmtipp

Im Kunstblog

Fast jeder Künstler hat am Beginn seiner Laufbahn das Problem, sein Schaffen und sich Selbst zu finanzieren. Die meisten haben das auch noch am Ende. Eigentlich ist es in der Kunst wie überall. Es gibt einige Stars, eine Mittelschicht, viele vegetieren sozialschwach vor sich hin. Dabei darf man natürlich nicht diejenigen vergessen, die die Kunst vorzeitig an den Nagel hängen, da die individuelle Zukunft in diesem Genre, doch häufig nicht rosig aussieht.

weiter …

Echter Porno für umme!

Der Titel bringt bestimmt gute Zugriffszahlen, ich alte Trafficnutte. Aber einen Pornofilm unter einer Creative Commons ist schon was besonderes. Ausserdem wollte ich schon immer mal einen echten Porno bloggen. The good Girl „is the classic »pizza guy« porn flick revisited by Erika Lust, an indy porn director who added humour, passion and a female perspective to this porn cliche“

über…

Handtuchtag

Am 25. Mai ist Towel Day! ‚Wenn Du durchs Universum reist, vergiss das Handtuch nicht!‘ (Douglas Adams).
Nässen? Einfach cool bleiben

Kunstblog

Ab heute schreibe ich auch für den Kunstblog bei Germanblogs. Könnt also gern immer mal vorbeischauen.

Jobangebot

Da wir mit diesem Label ab und an mal Kontakt haben, ist es mir eine grosse Freude, vielleicht den ersten Job über die Flaeche vermitteln zu können. Also Viel Glück an potenzielle Bewerber.

Lado Musik sucht mal wieder. Und zwar sympathische und musikverrückte Verstärkung fürs eigene Team.

Ansprechpartner und Details unten, gerne abdrucken und weiterleiten.

Danke, eure Lados

Den restlichen Eintrag lesen »

Matremonichart

lange nichts mehr von Angie gehört.
Ich brauch mal wieder ne volle Breitseite. Aber
mindestens Tagesschauniveau.
besorg mir ne GUMMIPUPPE UND Panzerband und geh in garten
zu meinm Hamster. Die nackte Angst in seiner Flachlage
macht mich solidarisch betroffen. Performanceblick.

Currywurstgulasch

gabs heute. In der hardcore-Variante, also nicht die süßsaure
Holländische, wo die ihre indonesischen Abfälle reinkippen.
Bon apeterif Thank You Merci beaucoup Kiss my Ass
No more Shit For A better tomorrow

dokubild

Studiengebühren

Eben mit einem Studenten über die gestrige Demonstration gegen Studiengebühren unterhalten.

Ich: Warst du gestern auf der Demo?
Er: Nee, musste arbeiten.

stammhirngeheimnisse

warum brauchen männer was zum dranpinkeln (bäume, häuserwände, strommasten, laternenpfähle, autos, hunde [ach nee! die bewegen sich zu schnell]…..etc.)?
reviermarkierung?

zwangshandlungen: (1[abschliessparanoia]) + (2[sparzwang])

warum kann man türen doppelt verriegeln?
warum macht man das?
nur weil man kann?
ist es sicherer?
könnte man türen hundertfach verriegeln, würde man das dann tun?

jeden abend schaltet jemand den strom ab.
warum?
soll ich den computer bei der arbeit beobachten?
warum kann die kiste nicht über nacht arbeiten während ich schlafe?

warum werden server übers wochenende ausgeschaltet?
darf ich übers wochenende nicht ins „netz“?

Weiterbildung

Mit einem Intellektuellen Sex zu haben, ist kein Spaß,
arbeit


Ältere Einträge »