Man Dies After 12 Hour Viagra Fueled Orgy

MOSCOW –he won the bet, but lost his life. Zwei Mädels haben mit einem Typen gewettet, dass er es nicht durchhält, 12 Stunden ununterbrochen mit ihnen zu vögeln. Und ihm dafür 4300$ geboten. Gedopt mit einer kompletten Packung Viagra hat Sergey Tuganov es tatsächlich geschafft, ist aber Minuten später an einem Herzinfarkt verreckt. Zu Tode gefickt. Welch lyrischer […]

Horst Mahler, 73

,wurde Aschermittwoch zu 6 Jahren wg Leugnung der Judenausrottung verurteilt, d.h. pro Million nicht oder doch Ausgerotteter hat er jeweils 1 Jahr Zuchthaus oder KZ bekommen. Das nicht unbeträchtliche Verdienst von Mahler besteht darin, das er uns regelmässig in seiner penetranten Art und Weise – mit beträchtlichem Eigenrisiko – als Apo-Opa daran erinnert, dass wir […]

Konjunkturpaket

Man kann ja von Zigaretten und Werbung halten was man will, aber ohne die Luckywerbung wäre mir des Öfteren schon ein Lacher entgangen. Die reagieren schnell und gut. Fazit: Macht alle schön einen auf Helmut Schmidt. Wenn ihr eine leere beim Kauf einer neuen Schachtel zum Kiosk mitbringt, bekommt ihr die staatlich garantierte Abfuckprämie.

Freie Filme jeder Art aus Kanada

Das National Film Board of Canada öffnet seine Filmarchive und macht Spiel-, Dokumentar- und Animationsfilme über die eigene Website zugänglich. Alle Filme sind kostenlos anzusehen, auch in hoher Qualität verfügbar und können auch auf eigenen Webseiten eingebunden werden. Was will man mehr. Es gibt Organisationen, die haben die Zukunft erkannt. via

Die Zeit der Arroganz ist vorbei

Und nun sei man froh, dass das Entertainment zu Ende ist, dass die Kunst-Shopper verschwunden sind. Man hoffe auf die Wiederbesinnung auf eine Ethik, auf sammelnde Idealisten und auf eine endlich wieder mögliche inhaltliche Beschäftigung mit der Kunst. Ich bin gespannt, wie die Berliner Galerien mit der Wiederbesinnung auf Ethik und diesen Idealisten leben wollen. […]

Theorie und Praxis

Der Dokumentarfilmer Jean Rouch behauptete, dass der Film der einzig richtige Weg der Ethnografie sei. Er war der Meinung, dass die Kamera (mitsamt Kameramann) während des Filmens wie bei einem Besessenheitsritual in Trance fällt und auf diese Weise einen Erkenntnisweg einschlägt, der im Vergleich zum Text, vom Logozentrismus befreit ist.

per anhalter durch das mitmach-web

nicht weil ich unbedingt ein exemplar von seinem buch haben möchte, ich denke über dieses stadium bin ich gerade hinaus, sondern weil er einer der nettesten blogger deutschlands ist, mache ich hier ausdrücklich werbung für sein buch. falls ich doch ein buch gewinnen sollte, verschenke ich es an den nächsten der es braucht. versprochen! bitte […]

handy 3000.0

wenn sich die rentner beim metzger in der provinz mit ihrem handy als manager 2000 aufführen, habe ich die leise hoffnung, dass sich die ubahn-kids in der hauptstadt bald was anderes ausdenken.