inicio mail me! Abonnieren

Archiv für Februar, 2009

Man Dies After 12 Hour Viagra Fueled Orgy

MOSCOW –he won the bet, but lost his life.

Zwei Mädels haben mit einem Typen gewettet, dass er es nicht durchhält, 12 Stunden ununterbrochen mit ihnen zu vögeln. Und ihm dafür 4300$ geboten. Gedopt mit einer kompletten Packung Viagra hat Sergey Tuganov es tatsächlich geschafft, ist aber Minuten später an einem Herzinfarkt verreckt. Zu Tode gefickt. Welch lyrischer Tod. 

via

Horst Mahler, 73

,wurde Aschermittwoch zu 6 Jahren wg Leugnung der Judenausrottung verurteilt, d.h. pro Million nicht oder doch Ausgerotteter hat er jeweils 1 Jahr Zuchthaus oder KZ bekommen.

Das nicht unbeträchtliche Verdienst von Mahler besteht darin, das er uns regelmässig in seiner penetranten Art und Weise – mit beträchtlichem Eigenrisiko – als Apo-Opa daran erinnert, dass wir nach wie vor unter Besatzungsrecht stehen – im Grunde befinden wir uns immer noch im 2.Weltkrieg (mit unseren Freunden, den Alliierten), wir haben zwar schriftlich kapituliert – aber es gibt keinen Friedensvertrag, wer auch mit wem. Also kapitulieren wir weiter fröhlich täglich aufs Neue – die gesamte Kommunikation, insbesondere unsere unterwürfige Kunst legen davon beredtes Zeugnis ab, von anderen Dingen mal zu schweigen. Allein die Visagen morgens beim Bäcker oder auf der Strasse geben einem ja schon den Rest.

Die Frage ist doch, wird Horst Mahler jetzt ein Popstar wie Hitler und Andy Warhol ? Oder wird er ins größte deutsche KZ außerhalb Deutschlands, nach Mallorca geschickt, um dort als Eintänzer zu arbeiten ?

…wir leben im Provisorium..auch was feines..

bonjours, tristesse

via

Finanzkrise bei der Sparkasse

Finanzkrise bei der Sparkassen

schaufenster einer sparkasse in friedrichshain (waschauerstrasse ecke revalerstrasse)

perpetuum mobile

via

Schmutztitel

Schmutztitel

for more click here. (mal wieder viele geile sachen)

Mein Lebensmotto

Ein guter Mensch in seinem dunklen Drange ist sich des rechten Weges wohl bewußt. (Goethe)

Konjunkturpaket

Konjunkturpaket

Man kann ja von Zigaretten und Werbung halten was man will, aber ohne die Luckywerbung wäre mir des Öfteren schon ein Lacher entgangen. Die reagieren schnell und gut. Fazit: Macht alle schön einen auf Helmut Schmidt. Wenn ihr eine leere beim Kauf einer neuen Schachtel zum Kiosk mitbringt, bekommt ihr die staatlich garantierte Abfuckprämie.

Prof.Lobeck, raet: 127

4.Teil(von 5)..Eltern genervt..Friedrichshain..irgendwie das Gefühl..kurze Handlungsketten..die Welt ist schön..Kassel ist ein Lager..freiwillig..Transit..Austritt zahlen..Amok..

Freie Filme jeder Art aus Kanada

Das National Film Board of Canada öffnet seine Filmarchive und macht Spiel-, Dokumentar- und Animationsfilme über die eigene Website zugänglich. Alle Filme sind kostenlos anzusehen, auch in hoher Qualität verfügbar und können auch auf eigenen Webseiten eingebunden werden. Was will man mehr. Es gibt Organisationen, die haben die Zukunft erkannt.

via

mit digitalTV wird zurück geschaut

Annie Leibovitz

Ich denke diese Ausstellung ist sehenswert. Hingehbefehl für alle, die sich was aus Fotografie machen. Interessant sind Fotografien von berühmten Fotografen meist, wenn sie privat werden. Ist bei Newton/Springs auch so.

KB zur Ausstellungseröffnung / FR über die Ausstellung

St. Unterholz

das Licht kommt zu den Fliegen – wenn man diesem Artikel glauben darf, gibts in Berlin bald flächendeckendes W-Lan für Umme!…ich glaub, ich bleib hier erstma!

via Spreeblick

Die Zeit der Arroganz ist vorbei

Und nun sei man froh, dass das Entertainment zu Ende ist, dass die Kunst-Shopper verschwunden sind. Man hoffe auf die Wiederbesinnung auf eine Ethik, auf sammelnde Idealisten und auf eine endlich wieder mögliche inhaltliche Beschäftigung mit der Kunst.

Ich bin gespannt, wie die Berliner Galerien mit der Wiederbesinnung auf Ethik und diesen Idealisten leben wollen. Die Galeristen entpuppen sich langsam zu dem, was sie gerne sein wollen. Künstler! Ansonsten kann ich mir so ein Geschwafel nicht erklären.

Das Land geht langsam unter!

what the hell?

via

ziel

die wahrheit beginnt dort, wo die vernunft aufhört.

Prof.Lobeck raet..126..

Teil 5..Amok, verkappt..Karnevalsumzug..im Lager..16:9..neue Bescheidenheit..kann man so sagen..Heinz Ehrhardt..die Krise..aufwährts..oder abwährts..du weisst was ich meine..fasten + fisten..helau..

Theorie und Praxis

Der Dokumentarfilmer Jean Rouch behauptete, dass der Film der einzig richtige Weg der Ethnografie sei. Er war der Meinung, dass die Kamera (mitsamt Kameramann) während des Filmens wie bei einem Besessenheitsritual in Trance fällt und auf diese Weise einen Erkenntnisweg einschlägt, der im Vergleich zum Text, vom Logozentrismus befreit ist.

neulich, vor der apotheke

schneepaar

hitler for ever

großbelastungskörper

Schuster bleib …

für immer im Internet!

das finde ich konsequent

Mann kauft Sarg und schießt sich in den Kopf. nur der abschluss lässt zu wünschen übrig.

The Kanye West Compression Massacre

…très chic! via Kottke

…dann doch lieber Gin

von mkushin

netzoderohnenetzmitgin

fünf monate ohne richtiges netz. ich muss sagen, ich habe nichts verpasst. ohne netz ist echt mehr los. hier brennt schon wieder die hütte und ich habe nichts zum löschen. laufend wird mir vom lieben gott ein gin nach dem anderen eingeschenkt. ich habe den vierten und stehe kurz vor meiner ersten zigarette. ach, ist das leben schön! aber auch ohne netz und gin! mit dem netz ist es wie mit dem geld. es ist gut zu wissen, dass man es hat. wirklich brauchen tut man es nicht. vielleicht gelegentlich. mit dem gin ist es anders. den braucht man eigentlich immer, aber auf die dauer hält das kein schwein aus. genug gesurft! ich werde mich jetzt den schöneren dingen des lebens widmen. da bleibt viel übrig.

p.s. ich glaube, ich habe mich vom konstantem netz entwöhnt. grüsst mir die matrix!

per anhalter durch das mitmach-web

nicht weil ich unbedingt ein exemplar von seinem buch haben möchte, ich denke über dieses stadium bin ich gerade hinaus, sondern weil er einer der nettesten blogger deutschlands ist, mache ich hier ausdrücklich werbung für sein buch. falls ich doch ein buch gewinnen sollte, verschenke ich es an den nächsten der es braucht. versprochen!

bitte jetzt kaufen, wenn ihr es braucht.

lesen

handy 3000.0

wenn sich die rentner beim metzger in der provinz mit ihrem handy als manager 2000 aufführen, habe ich die leise hoffnung, dass sich die ubahn-kids in der hauptstadt bald was anderes ausdenken.

Hallo Welt!

Seit 5 Monaten wieder richtiges Internet. Ich werd verrückt. Ich kaufe mir jetzt eine Flasche Gin und surfe bis morgenfrüh um 6. Prost!

Schlingensief in der Welt

Der Schauspieler Alfred Edel hat mich bei meinen Drehbüchern immer gefragt: Ist das kausal oder akausal? Und wenn ich sagte, akausal, dann sagte er, ist gut. …

… Ja. Ein Film, wie ich ihn gut finde, müsste ein paar akausale Elemente haben wie etwa bei David Lynch. Wo ich ein paranoides System sehe, dem ich alles Mögliche abgewinnen kann, nur nicht die perfekte Interpretation. Ich finde es schön, wenn man in der Kunst etwas Spirituelles entdecken kann – also nichts Esoterisches, aber etwas, wo man was in der Seele spürt, ohne dass man es tot interpretiert. Leider sehen die Filme aber so aus, dass sie alle interpretiert werden wollen. …

welt

links for 2009-02-12


Ältere Einträge »