netzoderohnenetzmitgin

fünf monate ohne richtiges netz. ich muss sagen, ich habe nichts verpasst. ohne netz ist echt mehr los. hier brennt schon wieder die hütte und ich habe nichts zum löschen. laufend wird mir vom lieben gott ein gin nach dem anderen eingeschenkt. ich habe den vierten und stehe kurz vor meiner ersten zigarette. ach, ist das leben schön! aber auch ohne netz und gin! mit dem netz ist es wie mit dem geld. es ist gut zu wissen, dass man es hat. wirklich brauchen tut man es nicht. vielleicht gelegentlich. mit dem gin ist es anders. den braucht man eigentlich immer, aber auf die dauer hält das kein schwein aus. genug gesurft! ich werde mich jetzt den schöneren dingen des lebens widmen. da bleibt viel übrig.

p.s. ich glaube, ich habe mich vom konstantem netz entwöhnt. grüsst mir die matrix!

2 Antworten auf &‌#8222;netzoderohnenetzmitgin&‌#8220;

  1. weniger netz, gut. ich, seit die bewegtefläche auf einem anderem server liegt, ohne jene. die subversive, harmoniezerstörende internetpräsenz ist in china blockiert (besser: der server ist blockiert). diese nachricht hier geht nur anonymisiert. egal.

    gin, gut. martini, besser…weil dekadenter.
    bier billiger, billiger dicker kopp, hihi.

  2. ich habe mich vor zwanzig jahren mit meinem vater mal gefragt, wie man reich wird. damals hatten wir die idee von einem günstigen produkt (1 mark), was jeder braucht und einen grossen absatz hat.

    grosser absatz= grosse menge menschen = china! damals noch 1. milliarde

    produkt=?

    was brauchen eine milliarde chinesen?

    nach längerem überlegen sind wir auf schlitzaugenschoner gekommen.

    1 milliarde menschen x 2 schlitzaugenschoner zu ca. einer mark gleich 2 milliarden mark. so unsere rechnung. leider haben wir das nie umgesetzt.

    diese schlitzaugenschoner scheinen die chinesen nun selbst auf einer anderen art erfunden zu haben. mit der FUCKINGCHINAFIREWALL!

Kommentare sind geschlossen.