inicio mail me! Abonnieren

Archiv für Juni, 2015

kasseler strich

konsumtechnologie

dickmilch bananen gurken creme fraiche
letzte woche: milch(!?), chinasuppen
jetzt fahr ich erstmal zu den gänsen – mal sehn was denen schon wieder einfällt; anschliessend weiter russen hassen in waldau und überhaupt

graugänse

die graugänse haben erst den aueteich, anschließend die insel siebenbergen mit dem kleinen tempel besetzt. jetzt die fußballplätze in der buga. inzwischen werden auch die enten im küchengraben von ihnen betreut. das geht jetzt alles sehr schnell

gangarten, standpunkte

interessant zu beobachten, wie hunde den gang ihrer besitzer rhythmisch imitieren, am besten funktioniert das auf asphalt und beton. die gänse haben heute die wege in der buga zugeschissen, wenn dass keine philosophie ist. die protestantischen gewerkschaften haben den grillmüll von fronleichnam natürlich noch nicht entsorgt. so wird man zum pflanzenfressertum gezwungen

verlaß 3

das lustige an g7 ist die tatsache das die bezahlten verräter von 1990 (und 1970) auf die zukünftigen verräter von 1930 einprügeln lassen. ein paar davon landen übrigens wieder an den kunsthochschulen (und erfinden die neue sozialfotografie). na hoffentlich gibts n paar tote, damit wir alle was zu lachen haben und damit sich der ganze aufwand rechnet. .

verlaß 2

nachdem die bürgerrechtsbewegung in den 80er und 90ern komplett von den vs übernommen bzw aufgekauft und gesteuert wurde dürfen diese elenden gestalten inzwischen die lagerpolitik mitbestimmen, aber nur im bzw für den westen – im osten müssen sie damit rechnen aus versehen liquidiert zu werden.

verlaß 1

die graugänse haben nach dem regen (und der grillorgie) erstmal alles zugeschissen, leider nur die grünflächen. für die kontrolle der um die teils ausgebrannten mülltonnen kreisförmig verteilten grillreste sind die krähen zuständig. eine einsame sonnenanbeterin, vermutlich vorderer westen.

antiarchive

auf der suche nach noch größerer unordnung (smartphones)
wurde gestern das kasseler fundbüro verwüstet. es wird jetzt in mühsamer kleinarbeit neu verzettelt. (laut Hessischer Allgemeinen)