om (paeng)

ok, ok, da ich vor ort bin, berichte ich mal was hier so geht in bezug auf die orangenen krawallmacher.
es ist in den medien, den offiziellen. allerdings version blut 2.0. das interesse der leutchen in beijing ist eher maessig. das thema tibet wird sowieso anders wahrgenommen. beispiel: anfang des monats hat bjoerk ein konzert gegeben in shanghai. beim letzten lied sang sie so was wie „tibet, tibet“ und wollte auf die unterdrueckung aufmerksam machen. sie erntete unverstaendniss. chinesen fuehlen sich angepisst sobald druck von aussen kommt der ihnen sagt wo es lang gehen sollte. belehrungen werden eher ablehnend aufgenommen. die leutchen hier haben andere sorgen. wegen der olympiade wird alles teurer. solange die eigene reisschale voll ist, ist alles in ordnung.
das internet war eine zeitlang langsamer als ueblich, youtube war gesperrt. seit gestern ist wieder alles beim alten.

Veröffentlicht von Alecks

da zui da zui [gross mund] heisst eigentlich alecks. z.zt lebt er in einer soap opera namens china und jemand hat die fernbedienung versteckt – verdammt! die soap opera ist lustig, nervend, immer wieder neu und nie langweilig. davon gibt es hier ab und an ´n happen von zu lesen.

2 Antworten auf &‌#8222;om (paeng)&‌#8220;

  1. kann man aus deinem bericht schliessen, dass die normale reisschalenvoll bevölkerung in china, jederlei kritik ablehnt, selbst wenn sie nicht an sie gerichtet ist, sondern an die regierung des volkes, die wiederum mit ihrem volk nicht gerade behutsam umgeht?

    woher kommt in diesem Fall die nähe der chinesen zu ihrer regierung?

  2. diese naehe gibt es nicht.
    es gibt nur die naehe zum land.
    eine sache noch: der staerkere hat recht.
    das ist tief verwurzelt in der kultur.
    nationalismus?
    rassismus?
    narzissmus?
    tagesschau o-ton: die deutsche regierung……die chinesen…
    auch nicht schoen!

Kommentare sind geschlossen.