inicio mail me! Abonnieren

rollkoffer

geraüsche nehmen in diesen tagen in kassel zu. das andere sind die backpacker, die machen keinen lärm. gestern war das ’streiflicht‘ in der süddeutschen über spam, genauer gesagt über späm mit anannaas oben drauf – leider gebührenpflichtig, also nicht blogbar, aber leicht nachlesbar, weiß aber im augenblick nicht wo. ich liebe die documenta, ich kann bzw muss jetzt 100 tage irgendwas schreiben, man ist/wird gewissermassen ferngesteuert, grandios

– gestern bei edith in der galerie prior in der friedrich ebert str einen kleinen wunderschönen weltuntergang aus der schule von barbizon focussiert, leider etw abgedunkelt, müßte aufwendig restauriert werden oder auch nicht, behauptet edith – das war weil ich am sonntag auf dem flohmarkt in den messehallen einen bd aquarelle und zeichnungen der deutschen romantik erstanden habe(+ einen antiken lautspr von braun-melsungen, ludwig im hawaihemd sass daneben) und ich dadurch einen besonders überraschten blick für französische romantik haben mußte. die kasseler werden in diesen tsgen immer aufgergter und gesprächsbereiter… das wird alles ganz furchtbar enden… ansonsten überall zombies, wobei sich schon die nächste ausrottungswelle ankündigt, die LINKE konsumiert zuwenig usw., redet scheiße usw wagenrad ab

Ein Kommentar hinterlassen