raketenkaugummi

ich brauche einen neuen computer!
mein objekt der begierde wird gerade zusammengeschraubt.
jetzt noch ein paar papierläppchen mit staatsgründer drauf sammeln.
dann ab in den shop und breit ginsen.

warum brauche ich eigentlich einen neuen computer?
der aktuelle funtioniert noch.
keine macken.
die software läuft wie geschmiert.
eben, „die“ software.
updates machen keinen sinn mehr.
warum?


weil die neue software mit der „veralteten“ elektronik nicht mehr funktioniert.
dann eben keine updates mehr.
was soll´s, läuft doch alles.
die neuesten sachen aber nicht mehr.
z.b. filme/videocast im internet.
neuerdings werden viele filme im neuen ipod kompatiblem format angeboten.
dafür braucht man quicktime 7.
also habe ich mir qt 7 eben runtergeladen und installiert.
das ergebnis: das bild hinkt dem ton hinterher.
da hatte ich folgenden gedanken.
heisst ein update das die bestehende, zuverlässige software einfach aufgeblasen wird?
ich dachte updates sollten bugs entfernen und software schneller machen.
leider sieht es so aus, das schnellere software nur von schnelleren computern genutzt werden kann.
hat man also einen schnelleren computer kann man fröhlich noch eine weiteres aufgeblasenes update programmieren.
dann geht das ganze wieder von vorne los.
schnellerer computer, schnellere software, usw.

doch nochmal zurück zum filmchen aus dem netz.
viele videocasts sind „standbilder“ mit ton.
da redet zwar einer aber viel bewegung ist da nicht wirklich.
eigentlich sind das gros der videocasts mit bildern getarnte podcasts.
ich finde das jetzt nicht wirklich schlimm.
schlimm finde ich die datenmengen die ich mir da aus dem netz saugen muss um mir das an zu sehen.
3 minuten blabla sind dann mal locker 20mb.
ja was denn?
sitze ich hier direkt in einem server, oder was?
wer kohle hat und somit eine schnellere leitung kann sich sowas ansehen?
ist das die demokratisierung im netz von der alle schwärmen?
eher nicht.
in letzter zeit wird sogar davon geträumt komplette spielfilme aus dem netz zu ziehen.
ich rede jetzt von der legalen variante via itunes, nicht illegale torrents.
am besten schafft man sich einen zweitrechner an.
nur für downloads.
es gab mal zeiten da haben leute ihre rechner zum arbeiten benutzt.
ich weiss, das rad kann man nicht zurück drehen.
der computer ist für mich persönlich auch mehr als ein arbeitsgerät.
ich mag die möglichkeiten mich mit dem kasten unterhalten zu lassen.

neben den neuen möglichkeiten im netz, ist aber auch die „arbeitssoftware“ gigantisch geworden.
z.b. mein arbeitspferd „photoshop“.
mein erster rechner hatte die version 3.0.
momentan arbeite ich mit version 7.0 bzw. cs2.
ausser ein paar sonderfunktionen benutze ich die gleichen tools unter 7.0 wie in 3.0.
die software selber ist aber zehn mal so gross geworden.
dazu kommt, das man eben einen schnelleren rechner braucht damit die neue software überhaupt läuft.

ich wünsche mir updates die ich meinen bedürfnissen anpassen kann.
was ich nicht möchte/brauche wird nicht installiert.
das ging früher, bedingt.
heute habe ich keine möglichkeit mehr funktionen ab zu schalten.
fortschritt?
ist vielleicht die programmierung einfach nur schlampig?
möchte da jemand geld verdienen und erfindet einfach geräte um hindernisse zu überwinden?
sind das die gleichen die die hindernisse produzieren?

hier mal ein spassiger vergleich.
der „volkscomputer“ c64 hatte, wie der name schon sagt, 64k ram.
(festplatten gab es noch keine für consumergeräte.)
damit lief alles.
spiele, büroanwendungen, usw.
heute brauche ich 256mb ram um die kiste zum laufen zu bringen.
das ist faktor 4000 (in worten: viertausend!).
kann ich jetzt 4000 mal schneller arbeiten?
nö!
dafür sieht jetzt alles 4000 mal schöner aus, oder?
nö!
sieht eben nur anders aus.

ich weiss, ich weiss, das alles klingt polemisch.
– und natürlich kaufe ich mir einen neuen computer.
nachdenklich macht mich diese „zwangshandlung“ trotzdem.

p.s.: immer im ungünstigsten moment ist der akku an meinem handy leer!
geht das nur mir so?

Veröffentlicht von Alecks

da zui da zui [gross mund] heisst eigentlich alecks. z.zt lebt er in einer soap opera namens china und jemand hat die fernbedienung versteckt – verdammt! die soap opera ist lustig, nervend, immer wieder neu und nie langweilig. davon gibt es hier ab und an ´n happen von zu lesen.

Eine Antwort auf &‌#8222;raketenkaugummi&‌#8220;

  1. Jawohl! Ich stimme dir vollkommen zu. Obwohl ich schon froh bin, dass heute mehr geht als damals mit dem c64. Jedenfalls hast du recht mit den Hindernissen und in den anderen Punkten auch. Apropos Arbeitsgerät; Neulich habe ich mich mit zwei alten Agenturhasen über Investitionen unterhalten. Die Hasen haben sich bei Agenturgründung (77/78) eine Hasselblad gekauft. Funzt heute noch astrein (wird immer noch geld mit verdient!) und ist noch genauso viel wert wie 1977. Ob das wohl mit meinem Rechner in 30 jahren auch so ist?

Kommentare sind geschlossen.