Lagergedanken

Überall muss alles raus. Aber warum in unsere Wohnzimmer? Lagerplatz ist bekanntlich teuer. Wir sind Zwischenlager von Amazon, Zalando etc. pp.! Die Konzerne wollen ihre Produkte irgendwo kostenlos hinlegen, also warum nicht in die Haushalte Deutschlands. Wo man hinschaut „Sale“. KADEWE (eigentlich KADEO, es kaufen angeblich nur noch Ostblockbewohner (ehemalige) dort ein), der Schuhladen an der Ecke, der Kinderladen in der Hardenbergstrasse und und und …! Zuerst haben sie es auf der Autobahn in Sattelschleppern gelagert (Speditionen sind günstiger als Lagerhallen. Marketingname: Just in Time), da ist nun kein Platz mehr. Was bleibt denen anderes übrig, als es in die Wohnzimmer der Bürger zu stellen. Und wenn schon alles da rumliegt, warum dann nicht auch die Konsumenten (Betatester) als Zwischenhändler einspannen, die die gelagerten Produkte am besten über die konzerneigene und kostenpflichtige Online-Plattform wiederverkaufen und das hauseigene (ebenfalls kostenpflichtige) Online-Zahlungssystem dafür nutzen, damit ihr Geld auch immer in guten Händen bleibt.