Es war einmal in Bayern

Jesus, stinkt der Stoiber zum Himmel. Beckstein besteigt schon den bayrischen Landesstuhl, dabei wäre der elektrische angebrachter. Hä? Ich weiß auch nicht. Huber will die Partei, aber die Basis macht lieber ihrem See den Hof. Da verkümmert ja der Strauss auf’m Grab von Franz Josef. Was macht eigentlich der Junior. Krumme Dinger in der Allianz-Fankurve? Ach nee, der muss sich ja schon in der Dusche bücken. Schön wär’s. Der Max musste ja dem Schneider Böck nur Strafe zahlen. Wer ist das jetzt schon wieder? Der Kassenwart der CSU? Wahrscheinlich. Jedenfalls sagt Angie: „Ich liebe euch doch alle“, und hinter vorgehaltener Hand zu ihrem Gebrauchsminister: „Mach ihm ein Angebot was er nicht abschlagen kann.“ Morgenfrüh wacht die Muschi neben dem Pferdekopf auf und fragt sich wer denn nun der Don ist. Eigentlich ist Bayern der südlichste Zipfel Italiens und das ist auch gut so, meinen die Voralpensizilianer. Allerdings nur noch 48%. Ja ja, da liegt der Luitpold begraben. Dort können die Rotschwarzen den Putsch zur Erheiterung des Volks zwar ausrufen, aber nicht den Prodi mimen.

Wäre der dicke kleine Lederhosenscheißer Bundeskanzler geworden, wäre heute der Kohl nicht so fett. Und wer ist daran schuld? Die Linken, wer sonst. Hätte der Stein unser Aug nicht auf den Spiegel gelenkt, wäre uns das alles erspart geblieben.

Warum zieh ich mir den Scheiß überhaupt rein?