Absolute Mehrheit für „Das Nichts“

Mal ganz ehrlich. Kann man eigentlich mit einer Wahlbeteiligung von 45 Prozent noch von Demokratie sprechen.
Sollte man als verantwortungsbewusster Politiker und Bürger nicht in einem solchen Fall Neuwahlen ansetzen b.z.w. fordern.

Hier meine Zahlen:

45 Prozent sind im Prinzip 100 Prozent, weil ja 55 Prozent nicht gewählt haben. Von den 45 Prozent (Eigentlich 100 %) hat gut ein Drittel (also 15% von 45%, aber im Prinzip von 100%, denn 45 % sind ja 100% der Wähler) CDU gewählt. Soll heißen: Mit 15 Prozent der Wahlberechtigten ist die CDU in Sachsen Anhalt die stärkste Partei. Hmm, endlich haben die im Osten mal wieder eine richtige Volkspartei. (Ist ja fast wie in SED Zeiten). Weiter so Herr Böhmer!

Nun nenne ich nur noch Zahlen, ohne den Rechenweg aufzuzeigen. (Sechs setzen)

Linke kommt auf 11,6 & (eigentlich 24 %) (Was würde Honi dazu sagen, Jungs)
Spd kommt auf 9 % (eigentlich 20 %) (Astreine Linke Volkspartei)
Fdp kommt auf 3,15 % (eigentlich 7%) (Schafft die Fünfprozenthürde nicht.)

Grüne lassen wir weg, zählen in Sachsen Anhalt mit dem ungefähr gleichen Ergebnis wie die DVU (1,575 oder so, eigentlich 3,5 oder so) zur Splittergruppe.

Nur um das mal festzuhalten:

55% haben nicht CDU gewählt.
55% haben nicht SPD gewählt.
55% haben nicht die Linke gewählt.
55% haben nicht die FDP gewählt.

55 Prozent haben nämlich das Nichts gewählt. (wenn 45 % gleich 100 % sind, sind 55% gleich 122%) Damit hat das Nichts die absolute Mehrheit mit 122 Prozent. Ja von solchen Ergebnissen hat sogar unser Erich früher nur geträumt.

Ich fasse meine Wahlergebnisse für Sachsen Anhalt 2006 noch mal zusammen:

Das Nichts 122 %, CDU 15%, Linke 11,6 %, SPD 9 %, FDP 3,15 %

LETZTE MELDUNG:

Guido Westerwelle überlegt, ob er nicht dem Spitzenkandidaten Herrn Niemand von Das Nichts eine Koalition anbietet. (Guido, du vergisst deine Freunde nicht, danke dafür!)