Eine Antwort auf &‌#8222;Professor Lobeck raet 59&‌#8220;

  1. den friedenspanzer habe ich habe ich aber nicht wegen dem friedenpanzer ins wohnzimmer der documenta stellen lassen, sondern wegen der of limit und eintrittsgesellschaft, die allen nicht eingeladenen kuenstlern gebuehren abnimmt und sie behandelt, als waeren sie bratwurtsverkaeufer. nun steht er auf einem mach was traeume platz, ein oeffentlicher platz der extra befriedet, begrenzt wurde, um zu zeigen: hier koennt ihr etwas machen. in wahrheit gehoert der oeffentliche raum uns grundrechtlich allen. dass die stadt kassel den gegen gebuehren immer mehr vermietet und so fuer den buerger immer kleiner macht, merken die deppen eben nicht. die deppe sitzen eben dann im kaffe auf der strasse, wo der kaffeeinhaber dann hausrecht hat. privatisierung nennt man das. trink heil.

Kommentare sind geschlossen.