inicio mail me! Abonnieren

Archiv für Februar, 2017

wurstfreies nordhessen

…. zwei wunderschöne zitate aus der tiefebene hessens:

„Gerade in Nordhessen ist die Wurst ein Teil der Identität.“
„Wir halten es für zumutbar, bei einem Fest, das von 11.00 bis 18.00 Uhr dauert, auf Fleisch zu verzichten“

ja, alle fünf jahre ist was los in hessisch-sibirien.

make nordhessen great again

scheisse, der treppenabriß von lewandowski war das letzte erwähnenswerte aus nordhessen. und dann kam der trump von ehringen. yeah!

der wäre doch ein OB für kassel. oder nicht?

osmose

beschleunigung als sinnquelle ist die devise! nicht denken – wenn überhaupt irgendwas im schädel rumliegt, was das könnte – sondern immer vollgas ins nichts! es fährt ein zug nach nirgendwo und merkel sitzt mit der hand am hebel und mit den füßen im beton. die letzte innovation in deutschland war der matrosenaufstand 1918. ich denke, holland wäre das optimale land für merkel. da kann sie mal richtig einen durchziehen und runterkommen. könnte natürlich sein, dass ihr dort der asylantrag abgelehnt wird (gefährderin > ja auch hier wird gegendert). das war bei unserem letzten kaiser anders! egal, turnschuhe und ab zum mittelmeer. vielleicht wäre eine umgedrehte mittelmeerosmose (hä?) ganz gut. aber bitte nicht random. wir stellen die richtigen gesellschaftlichen teilchen an die zellwand! auswahl ist kein zufall. mir fällt da z.b. noch ein spacken auf rädern und andere vollpfosten ein. stoffwechsel for ever!

wetterbericht(II)

ich vergaß, gestern traf ich meinen ornithologen wieder, der mir am vogelschießstand einen seiner berühmt berüchtigten inhaltsleeren vorträge im maschinengewehrrhytmos hielt, dieser war über das placeboprinzip als universelles erklärungsmodell in einer total verdummten menschheit, die sich weigert ihm zuzuhören. ich bin immer noch geplättet, werde mir aber trotzdem oder deswegen gerade ein e placebodoppelpackung in der internetapotheke bestellen

wetterbericht

der tägliche mediale wetterbericht über unseren psychischen zustand ist das gesicht von merkel. fazit:
wir sind alle mehr oder weniger paranoid(?), depressiv, schizoid. aber (leidend) leistungsbereit(und -fähig) im westlichen spätkapitalismus als vasallen (und lagerinsassen) durchzuhalten.
darüber hinaus zeigt uns das (mediale) gesicht von merkel, dass sie im westen angekommen ist, wir aber nicht wegkönnen(?).
da hilft nur hate speech, fake news oder mit dem smart phone in den gegenverkehr reinlaufen, besonders in den morgendlichen berufsverkehr, der ja in berlin – für die touristen – 24 std anhält. na mahlzeit