neues

heute mal wieder die transitstrecken der kriegsgefangenen im kasseler osten kontrolliert, stark frequentiert. dazwischen pokemonspieler, junge frauen mit dicken ärschen. bei aldi die gesellschaftliche mitte, gourmetversatz. radfahrersoziologie, boller wird aufgelöst, jede kiste bücher 1 €

lager

ab 2 personen, die irgendwo zusammenhocken, ist nur noch hysterie angesagt. ausser in buchantiquariaten, die kurz vor der auflösung stehen, wo zwischen den büchern, vielleicht unfreiwillig, absolute ruhe herrscht.

lebensauszug XXV

die letzten tage auf dem proletenfelsen. hier wird es jetzt ruhiger, weil sogar im ostblock die schulpflicht ruft. sogar der strudeldude mit dem feinsten strudellic kommt nicht mehr. das ist naturlich eine willkommene ruhezeit für frank zappa, hunter s. thompson, sean penn und prinz william, die hier abseits des westlichen trubels ganz entspannt ein undurchsichtiges […]

lebensauszug XXIV

dr. brotstedt referierte die letzten tage am strand über die englische sprache. sie hat sich anscheinend international durchgesetzt, weil sie so prägnante ausdrücke (yes, no, vanilla, chocolate) hat. brotstedt referiert seit jahren im feinsten bayrisch an der selben stelle. speaker’s corner. prägnant! der nachwuchs plärt. er bekommt nie genug. prinzipiell die richtige einstellung. 

demokratie als lager

heut nacht einen film gesehn, in dem h. als umgedrehter jüd. geheimagent mit dem auftrag beauftragt wurde, den 2.weltkrieg im sinne des kapitals(„wallstreet“) für uns durchzuführen( + zu verlieren) und gleichzeitig die juden in der diaspora zu liquidieren, um damit eine permanente jüdische opferrolle zu inszenieren und einen globalen antisemitismus als ideologischen exportartikel in einer […]